An die langjährigen Schüler in Peking

Langjährige Schüler in Peking.

Ein paar Worte zu meinen Überlegungen zum Thema Registrierung. Wir können unsere Haltung gegenüber der staatlichen Sportbehörde deutlich machen und vor allem Folgendes klarstellen:

Erstens sind wir kein Qigong zur Erhaltung der Gesundheit; bei uns geht es um Kultivierung. Dennoch können wir den Kultivierenden ermöglichen, Krankheiten zu beseitigen und den Körper gesund zu machen.

Zweitens haben wir keine Organisationsform. Dieser Weg ist ein großer Weg ohne Form, ohne Geld einzusammeln, ohne Dinge aufzubewahren, ohne einen offiziellen Status und ohne Posten. Wenn wir uns überall ohne klare Regeln registrieren lassen würden und es dann Verpflichtungen und Satzungen geben würde und wir an Veranstaltungen von Qigong zur Gesundheitserhaltung oder sogar an falschen Qigong-Kursen teilnehmen würden, so geht das absolut nicht.

Drittens halte ich es für eine gute Idee, dem Nationalen Sportverband mitzuteilen, dass der Grund für meinen Austritt aus der Qigong-Forschungsgesellschaft der war, nicht mit dem sogenannten Qigong vermischt zu werden. Das sogenannte Qigong dient nur dazu, die Leute um ihr Geld zu betrügen, und auch beim sogenannten Qigong zur Gesundheitserhaltung geht es nur ums Geld. Und was soll das, die Qigong-Meister einzustufen? Sie haben sich jahrzehntelang kultiviert und sind nicht durch Einstufung zum Qigong-Meister geworden. Solche Einstufungen sind verantwortungslos und schädlich für die Gesellschaft. Es fördert die verschiedenen schlechten menschlichen Gesinnungen, während wir gerade solche menschlichen Anhaftungen beseitigen wollen. Deshalb werden wir uns auf keinen Fall mit ihnen zusammentun.

Es wäre am besten, wenn wir uns eigenständig registrieren könnten, und zwar einheitlich in Peking bei der staatlichen Behörde registrieren lassen könnten. Die anderen Orte sollen sich nicht selbstständig registrieren oder anmelden. Wenn die eigenständige Registrierung nicht möglich ist, dann soll es so bleiben wie bisher, dass also die Menschen durch Eigeninitiative das Fa lernen und die Übungen machen – ohne Organisation –, und freiwillig an den morgendlichen Übungen teilnehmen, sodass das Besondere und die Reinheit erhalten bleibt.

Li Hongzhi
25. Dezember 1998