Für wen existieren

Was die Menschen am schwersten aufgeben können, sind ihre Anschauungen. Es gibt sogar Menschen, die ihr Leben für falsche Grundsätze opfern, so dass sie sich nicht verändern können. Doch diese Anschauungen selbst sind nicht angeboren. Immer glauben die Menschen, dass solche unerschütterlichen Gedanken, für die sie selbst alles ohne Bedenken einsetzen können, ihre eigenen Gedanken sind, so dass sie die Wahrheit, wenn sie sie sehen, abstoßen. Außer dem angeborenen reinen und wahren Selbst sind im Grunde genommen alle Anschauungen nicht du selbst, sondern sie sind durch Erwerbung gebildet.

Wenn die erworbenen Anschauungen sehr stark geworden sind, dann werden sie sich umdrehen, um die wahren Gedanken und das Verhalten der Menschen zu steuern. Zu dieser Zeit glauben die Menschen noch, dass es ihre eigenen Gedanken sind. Heutzutage ist fast jeder Mensch so.

Wenn ein Lebewesen eine große Angelegenheit wirklich beurteilt, ohne irgend eine Anschauung dabei zu haben, dann kann es wirklich über sich selbst herrschen. Diese Art der Klarheit gleicht der Weisheit und unterscheidet sich von der sogenannten Klugheit der gewöhnlichen Menschen. Wenn einer nicht so handeln kann, dann steht dieser Mensch unter der Steuerung der erworbenen Anschauungen oder der äußeren Gedanken und kämpft sogar ein ganzes Leben lang dafür. Wenn er alt geworden ist, weiß er nicht, was er sein Leben lang getan hat. Obwohl er in seinem ganzen Leben nichts erreicht hat, hat er schon unter der Kontrolle der erworbenen Anschauungen unzählige falsche Dinge getan. Das führt dazu, dass er in seinem nächsten Leben das durch seine falschen Taten erzeugte Karma begleichen muss.

Wenn ein Mensch unter Emotionen steht, werden seine Gedanken und seine geistig-seelische Verfassung nicht vom Verstand, sondern vom Gefühl gesteuert. Wenn der Glaube an Wissenschaften, der Glaube an Religionen, der Glaube an Gedanken und die verschiedenen Einstellungen usw. mit der Wahrheit des Buddha-Fa konfrontiert wird, kann es ebenfalls zu einem Affekt kommen, so dass die bösen Aspekte der menschlichen Natur dominieren. Das führt dazu, dass man selbst unter der Kontrolle der erworbenen Anschauungen noch unklareren Verstand hat. Man stellt blindlings Behauptungen auf, so dass die Angelegenheiten kompliziert werden. Menschen mit Schicksalsverbindungen werden sogar deswegen die Schicksalsgelegenheiten verlieren, so dass ihr Verhalten zur ewigen, tiefen und schmerzhaften Reue wird.

Li Hongzhi
11.07.1998