Prinzipien für die Schüler, die in die Hauslosigkeit gingen
(Mönche und Nonnen)

Manche hauslosen Schüler innerhalb der Religion kultivieren neuerdings Dafa. Damit sie sich so schnell wie möglich erhöhen, müssen sie die schlechten Gewohnheiten loslassen, an die sie sich seit langem in der Religion der Neuzeit gewöhnt haben. So etwas dürfen die Schüler, die sich unter den gewöhnlichen Menschen kultivieren, auch nicht fördern. Die Kultivierungsmethode für die Hauslosen, die Shakyamuni hinterlassen hat, ist sehr gut. Aber die Hauslosen der Neuzeit haben sie verändert, weil viele Hauslose die Geldsucht nicht ablegen können. Dafür haben sie noch manche Gründe erfunden, um sich mit Ausflüchten zu rechtfertigen, zum Beispiel angebliche Ausgaben für Tempelbauten, Buddhastatuen, Drucken von Sutren, Unterhalt von Tempeln, usw.. All dies ist keine Kultivierung, sondern absichtsvolles Tun. Das hat nichts mit wirklicher Kultivierung zu tun. Dadurch können sie auf keinen Fall zur Vollendung kommen.

Bei der Dafa-Kultivierung muss die Sucht nach Geld und Gegenständen abgelegt werden, wie kann einer sonst mit dem Maßstab der Dafa-Schüler übereinstimmen? Übrigens, außer in besonderen Situationen dürfen hauslose Schüler beim Fortgehen nicht mit einem Fahrzeug, Flugzeug oder Schiff reisen, sie sollen ausnahmslos zu Fuß gehen. Erst Leiden ertragen, dann kann das Karma beglichen werden. Bei Hunger wird eine Schüssel benutzt, um zu betteln. (Es darf nur um Essen gebeten werden, auf keinen Fall um Geld oder Gegenstände.) Nachts können sie bei Dafa-Schülern verschiedener Regionen übernachten, aber dürfen nicht lange bleiben. Unbedingt strenge Anforderungen an sich selbst stellen! Sonst bist du nicht mein Schüler. Denn der Kultivierungszustand der Hauslosen ist anders als der von normalen Schülern. Die Gesellschaft betrachtet euch auch nicht als gewöhnliche Menschen. Damit die hauslosen Schüler so schnell wie möglich zur Vollendung kommen, sollt ihr euch in der Menschenwelt stählen, ihr dürft auf keinen Fall nach Genuss streben oder mit irgendeiner Ausrede nach Ruhm und Reichtum trachten, noch weniger Geld verlangen und nach Hause schicken. Könnt ihr euch nicht von den weltlichen Gedanken trennen, sollt ihr das Heim nicht verlassen. In alter Zeit wurden sehr strenge Anforderungen an die Hauslosen gestellt. Hauslose Dafa-Schüler sollen noch strengere Forderungen an sich stellen. Ihr habt das Heim schon verlassen, warum könnt ihr die weltlichen Gedanken noch nicht ablegen?

Schüler! Der vollständige Verzicht des Weltlichen ist für normale Schüler ein allmähliches Loslassen des Eigensinns, aber für die hauslosen Schüler ist dies das Erste, was erreicht werden muss und es ist auch der Maßstab der Hauslosigkeit.

Li Hongzhi
16.10.1997