Ein harter Schlag

Um das Dafa noch mehr Menschen zur Kultivierung entgegen zu bringen, wird gegenwärtig Kultivierung hauptsächlich in der gewöhnlichen Menschengesellschaft angewandt, Kultivierung am Arbeitsplatz oder anderen Umgebungen der gewöhnlichen Menschen. Nur die Heimlosen machen Wanderungen wie Wolken. Aber zur Zeit geben einige vor, Dafa-Anhänger zu sein und ziehen im ganzen Land umher, wohnen grundlos zu Hause bei anderen Schülern, essen, trinken, nehmen, fordern, einschmeicheln, erschleichen, ausnehmen. Die gutherzige Seite der Schüler ausnutzen, durch die Lücken des Dafa durchschlüpfen. Aber wieso unterscheiden unsere Schüler so etwas nicht klar? Kultivieren heißt, sich selbst zu kultivieren. Überlegt doch, warum diese Menschen sich nicht zu Hause mit ruhigem Herzen kultivieren. Schlechte Umgebung, noch besser zum Kultivieren. Warum hören diese Menschen meinen Worten nicht zu und ziehen im ganzen Land umher? Warum essen, nehmen, fordern und gleichzeitig den anderen Schülern sagen, sie sollen Eigensinn aufgeben? Habe ich das gelehrt? Noch schlimmer, bei den anderen Schülern sich mehrere Monate aufhalten, ist das nicht eine freche und unverschämte Störung und Sabotage der Kultivierung der anderen Schüler? Ich denke, diese Menschen müssen alles betrügerische Essen und Nehmen genau ersetzen. Ansonsten toleriert Dafa dies nicht. Sollte diese Situation wieder entstehen, kann man diejenigen so behandeln wie unter den gewöhnlichen Menschen und sie anzeigen, weil solche Menschen absolut nicht unsere Schüler sind.

An manchen Orten wurde durch eigenen Antrieb eine Fa-Erklärungsgruppe organisiert; sie gehen überall hin und betrügen damit die Lernenden. Und dann gibt es Fälle, bei denen Personen zu Vorträgen eingeladen wurden und dadurch die Kultivierung der Schüler gestört und sabotiert wurde. Diese Menschen scheinen Fa zu verbreiten, aber in Wirklichkeit machen sie Werbung für sich selbst. Den Schülern haben meine Fashen arrangiert, sich systematisch zu kultivieren, nur manche erkennen das nicht oder spüren das nicht. Sind diese Menschen nicht dabei, andere zu stören! Besonders schwierig für die Schüler, die kürzlich angefangen haben, Fa zu lernen, klar zu unterscheiden. Manche basteln sogar irgendeinen Bericht zusammen für eine Veranstaltung mit mehreren tausend Teilnehmern. Was gesprochen wurde, ist nur er selbst, definiert sogar irgend einen Satz des Dafa oder erklärt Dafa und der Körper strahlt schwarzes Karma und eigensinnige Substanzen an die Schüler aus. Ich habe im "Zhuan Falun" so etwas schon deutlichst untersagt. Warum denkt ihr nicht einmal daran, vor allem die Zuständigen, die für den Empfang und die Einladung solcher Veranstaltungen verantwortlich sind, sehr möglich, dass ihr einen bestimmten unsichtbaren Schaden bei den Dafa-Schülern verursacht habt. Nicht mehr geeignet, Zuständige für die Dafa-Schüler zu sein. Nicht meinen Worten zuhören, sich nicht nach den Dafa-Forderungen richten, können das meine Schüler sein? Ist das nicht gegen Dafa handeln? Wenn das keine Sabotage ist, was ist es dann? Jünger! Es kann doch nicht immer so sein, dass erst, wenn ich die Sachen zeige, ihr das erkennt. Eigentlich steht alles im Fa. Warum nicht das Buch mehr lesen? Ich schlage vor, jeder soll mit gelassenem Herzen zehnmal lesen, was ich geschrieben habe,  das ihr Jingwen nennt: Essentielles für weitere Fortschritte. Ohne ruhiges Herz beim Lernen des Fa, nutzlos. Lass das Herz ruhen und dann lernen.

Wir haben in einigen Regionen einige zuständige Personen, die nicht das Buch lesen und das Fa lernen, die sagen sogar: sofort beim Fa lesen kommen Kopfschmerzen. Ist es nicht deutlich, dass das dämonische Störungen sind und sie sich nicht von diesen Kontrollen befreien wollen? Diese Probleme können sogar neue Schüler erkennen. Kann dieser Mensch noch ein Zuständiger für Dafa sein? Solche Menschen, meine ich, sollten am besten von sich selbst aus zum normalen Schüler werden, sich beruhigen und sich eine Weile wirklich kultivieren. Es ist gut für beide, für Dafa und den Menschen. Manche interpretierten die Kritikbriefe, die ich ihnen schrieb, umgekehrt, erkenntnislos weiter vervielfältigen, verbreiten, erzählen so was wie: Der Lehrer hat einen Brief an mich geschrieben. Damit die Schüler ihren Befehlen folgen, sagen manche bei ihrer Rede häufig so etwas wie: "Im Namen des Lehrers Li möchte ich". Niemand kann mich vertreten. Worte, die ihr sagt, können das Worte sein, die ich sage? Worte die ich sage, ist Fa, was ihr sagt, ist das Fa? Jünger! Ich schlage vor, dass du für eine Weile normaler Schüler wirst. Warte, bis du klar aufwachst, dann wieder arbeiten. Egal, wie viel Arbeit eine zuständige Person unter den gewöhnlichen Menschen gemacht hat, alle arbeiten freiwillig für Dafa. Arbeitserfolge sind nur eine Erscheinung unter den gewöhnlichen Menschen. Dass Menschen Fa bekommen und die Verbreitung des Dafa hängen von der Kraft ab, die Dafa selbst hat und von den konkreten Arrangements des Fashen. Ohne meine Fashen diese Sache ausführen, nicht nur die Verbreitung, sogar für die zuständige Person selbst wird es schwer sein, sich zu schützen. Daher dich nicht ständig selbst für wer weiß wie phantastisch halten. Bei Dafa gibt es keinen Ruhm, keinen Reichtum, kein Beamtentum, nur Kultivierung.

Li Hongzhi
18.06.1997