In der Buddha-Natur wird nichts ausgelassen

Ich habe im Fa mehrfach erwähnt, dass die Entstehung der buddhistischen Sutras und die Endzeit des Dharma hauptsächlich dadurch verursacht worden sind, weil Menschen eigene Worte und Kenntnisse in das Buddha-Fa hineingemischt haben – das ist die größte historische Lektion. Dennoch gibt es einige Schüler, welche die Gesinnung der gewöhnlichen Menschen nicht ablegen. Ausgenutzt von der Dämon-Natur, halten sie an ihrer Geltungssucht, die über ihre Redegewandtheit und ihr literarisches Talent zum Ausdruck kommt, fest und untergraben so unwissentlich das Buddha-Fa.

Nachdem die Schüler ihre Erkenntnisse während der Kultivierung erhöht haben, haben sie beim Erfahrungsaustausch ihre eigenen, früheren Schwächen ausgesprochen. Dies wurde in der letzten Zeit immer wieder von einigen Leuten als „Müll abladen“ bezeichnet; damit haben sie den Sinn der Kultivierung total geändert. Kultivierung ist heilig; sie hat nichts mit der Selbstkritik oder Reue der gewöhnlichen Menschen zu tun. Schüler! Ihr dürft doch nicht irgendeinen beliebigen Begriff nehmen, den dann alle benutzen und erwähnen. Habt ihr damit nicht etwas Menschliches in Dafa hineingemischt? Letztes Jahr, nachdem die Betreuungsstelle in Peking vier Sätze verbreitet hat, habe ich eigens dafür einen Artikel namens „Berichtigung“ geschrieben, und ihr sollt darauf achten. Natürlich gibt es immer noch einige andere unangemessene Begriffe, die im Umlauf sind. Überlegt doch mal, wenn heute ein Wort hinzugefügt wird und übermorgen ein anderes, werden die Schüler der nächsten Generation im Laufe der Zeit nicht mehr erkennen können, wer was gesagt hat. So würde Dafa allmählich verändert.

Ihr müsst euch darüber im Klaren sein, dass diese Kultivierungsform, die ich euch hinterlasse, nicht geändert werden darf. Was ich nicht tue, sollt ihr auch nicht tun; was ich nicht verwende, sollt ihr auch nicht verwenden. So wie ich während der Kultivierung rede, so redet ihr auch. Passt auf! Die unbewusste Änderung des Buddha-Fa ist dennoch die Untergrabung des Buddha-Fa.

Ich möchte euch auch noch sagen, dass eure Natur in der Vergangenheit tatsächlich auf Egoismus und Selbstsucht aufgebaut war. Von nun an sollt ihr bei allem, was ihr macht, zuerst an andere denken und euch bis zur Selbstlosigkeit kultivieren. Von nun an sollt ihr bei allem, was ihr macht oder sagt, an die anderen und sogar an die zukünftigen Generationen denken. Und an die Unveränderlichkeit von Dafa!

Li Hongzhi
13. Februar 1997