Stabilität des Fa

In den letzten zwei Jahren sind bei der Kultivierung der Praktizierenden einige Probleme aufgetreten. Ich habe auch die ganze Zeit beobachtet, wie sich die Schüler kultivieren. Damit die auftauchenden Probleme schnell korrigiert werden können, schreibe ich öfters einige kurze, zielgerichtete Artikel (welche die Schüler als Jingwen – oft zu lesende Schriften – bezeichnen), um die Praktizierenden bei der Kultivierung anzuleiten. Der Zweck liegt darin, einen stabilen, gesunden und korrekten Weg zur Kultivierung im Dafa zu hinterlassen. Für die zukünftigen Generationen gilt bis in alle Ewigkeit: Wer die Vollendung erreichen will, muss sich nach dem Weg kultivieren, den ich persönlich hinterlassen habe.

Allerdings habe ich neulich einige Unterlagen bei einer Übungsgruppe in Hongkong gesehen, die von außerhalb kamen. Darunter gab es zwei Artikel, die ich nicht veröffentlichen wollte. Das war ein ernsthafter und absichtlicher Versuch, um Dafa zu schaden! Sogar unsere Tonbandaufnahmen zu übertragen ist falsch! Im Artikel „Aufwachen“ habe ich schon ausdrücklich gesagt, dass es niemandem erlaubt ist, unter irgendeinem Vorwand schriftliches Material aus Tonbandaufnahmen meiner Reden zusammenzustellen. Wer es tut, der sabotiert Dafa. Gleichzeitig habe ich immer wieder betont, dass ihr die privaten Notizen, die ihr bei meinen Reden macht, nicht verbreiten dürft. Wieso tut ihr es dann dennoch? Was für ein Herz hat denn solche Schriften bewirkt? Ich sage euch allen, außer den von mir offiziell veröffentlichten Büchern und den von mir unterschriebenen und datierten Artikeln, die vom Forschungsinstitut versendet worden sind, untergräbt alles, was ohne Erlaubnis abgeschrieben worden ist, das Fa. Kultivierung ist deine eigene Sache; du bestimmst für dich selbst, wonach du strebst. Alle gewöhnlichen Menschen haben Dämon-Natur und Buddha-Natur zugleich. Die Dämon-Natur wird wirksam, wenn das Denken des Menschen nicht aufrichtig ist. Ich sage euch noch einmal, Außenstehende werden das Fa nie sabotieren können. Diejenigen, die das Fa sabotieren, können nur unsere Schüler sein – merkt euch das!

Jeder Schritt, den ich, Li Hongzhi, mache, dient dazu, einen unveränderbaren und unzerstörbaren Weg für die Verbreitung von Dafa in den zukünftigen Generationen zu schaffen. So ein großes Dafa wird nicht nach einer Weile vorbeigehen und es darf bis in alle Ewigkeiten keine Abweichungen geben. Dafa durch das eigene Verhalten zu bewahren, ist für immer die Verantwortung der Schüler, denn Dafa gehört allen Lebewesen des Kosmos, und das schließt dich ein.

Li Hongzhi
11. Juni 1996