Krankheitskarma

Warum verspüren die neuen Schüler, die gerade erst mit dem Praktizieren begonnen haben, und die langjährigen Schüler, deren Körper schon gereinigt sind, bei der Kultivierung körperliches Unwohlsein, so als ob sie ernsthaft krank wären? Und warum passiert das von Zeit zu Zeit wieder? Ich habe euch in meinen Fa-Erklärungen gesagt, dies geschieht, um euer Karma zu beseitigen, also das Karma aus euren früheren Leben zu beseitigen, und euer Erkenntnisvermögen zu verbessern. Außerdem wird damit geprüft, ob du fest entschlossen bist, Dafa zu folgen. Das wird sich solange wiederholen, bis du aus dem Weltlichen Fa herausgekommen bist. Das ist jetzt allgemein gesagt.

Tatsächlich weiß ein Mensch nicht, wie viele Leben er durchlaufen hat, in denen jeweils sehr viel Karma angesammelt worden ist. Wenn ein Mensch nun nach dem Tod wieder inkarniert, wird auf mikroskopischer Ebene ein Teil seines Krankheitskarmas in seinen Körper gepresst. Wenn er reinkarniert, hat sein neuer fleischlicher Körper an der Oberfläche kein Krankheitskarma (es gibt aber auch Ausnahmen für diejenigen mit zu viel Karma). Was nun aus dem vorherigen Leben in den Körper gepresst worden ist, drängt nach außen, und sobald es die Oberfläche des Körpers erreicht, wird die Person krank. Allerdings scheint die Krankheit meist durch einen äußeren Faktor in der Welt ausgelöst worden zu sein. Auf diese Weise entspricht sie den objektiven Gesetzen unserer physischen Welt. Das heißt, sie stimmt mit den Grundsätzen dieser Menschenwelt überein. Aufgrund dessen hat der gewöhnliche Mensch keine Möglichkeit, die wahre Ursache der Krankheit zu erfahren, und verliert sich im Nebel, ohne es zu erkennen. Wenn er krank ist, nimmt er deshalb Medikamente oder lässt sich mit verschiedenen Methoden behandeln, was die Krankheit im Endeffekt wieder in den Körper zurückdrängt. Dadurch wird das Karma, das er in seinem Vorleben durch Übeltaten geschaffen hat, nicht beglichen. Stattdessen macht er in diesem Leben wieder Schlechtes, fügt anderen Schaden zu, und baut so neues Krankheitskarma auf, das zu neuen Krankheiten führt. In diesem Fall nimmt er wieder Medikamente oder lässt sich mit verschiedenen Methoden behandeln, sodass die Krankheit erneut in den Körper zurückgedrängt wird. Eine Operation kann nur das Fleisch im oberflächlichen materiellen Raum wegnehmen, während das Krankheitskarma im anderen Raum überhaupt nicht berührt wird – es liegt einfach außerhalb der Reichweite der modernen medizinischen Technik. Wenn er wieder krank wird, lässt er sich wieder behandeln. Wenn eine Person nach dem Tod reinkarniert, wird jegliches Krankheitskarma, das sich angesammelt hat, wieder in den Körper gepresst. Dieser Kreislauf geht Leben für Leben so weiter, und man weiß nicht, wie viel Krankheitskarma sich im Körper eines Menschen angesammelt hat. Das ist der Grund, warum ich gesagt habe, dass die gesamte heutige Menschheit an dem Punkt angelangt ist, an dem sie vom Karma überrollt wird; und neben dem Krankheitskarma hat der Mensch auch noch anderes Karma. Deswegen leiden die Menschen in ihrem Leben unter Schwierigkeiten, Trübsal und Konflikten. Sie wollen einfach nur glücklich sein, ohne ihr Karma zu begleichen; doch wie kann das sein? Heutzutage haben die Menschen so viel Karma, dass sie ganz darin eingetaucht sind und ihnen zu jeder Zeit und in jeder Situation unangenehme Dinge begegnen. Sobald sie aus der Haustür kommen, warten schon schlechte Sachen auf sie. Und Angesichts von Konflikten können die Menschen es nicht ertragen, da sie nicht wissen, dass dies die Begleichung des von ihnen in der Vergangenheit erzeugten Karmas ist. „Wenn du mich schlecht behandelst, werde ich dich noch schlechter behandeln.“ Das alte Karma ist noch nicht beglichen und schon wird wieder neues aufgebaut. Das Ganze führt dazu, dass die moralischen Werte der Gesellschaft täglich sinken und sich alle untereinander verfeinden. Viele verstehen nicht, was mit den heutigen Menschen und der Gesellschaft los ist. Wenn das so weitergeht, wird es für die Menschheit äußerst gefährlich!

Neben dem Karma, das der Meister für uns beseitigt hat, müssen wir als Kultivierende selbst auch noch einen Teil begleichen. Du wirst dich deshalb körperlich unwohl fühlen, so als ob du krank wärst. Die Kultivierung dient dazu, dich vom Ursprung deines Lebens aus zu reinigen. Der menschliche Körper gleicht den Jahresringen eines Baumes, wobei jede Schicht Krankheitskarma enthält. Deshalb muss dein Körper von der Mitte aus gereinigt werden. Aber würde das Karma auf einmal hinausgeschoben, könntest du es nicht ertragen und es würde dein Leben gefährden. Nur ein oder zwei Stückchen können immer mal wieder hinausgeschoben werden, sodass du es überwinden kannst und dein Karma durch Leiden beglichen wird. Allerdings ist das nur noch das bisschen, das du selbst ertragen musst, nachdem ich das Karma an sich für dich beseitigt habe. Das geht so lange weiter, bis deine Kultivierung die höchste Form des Weltlichen Fa, den reinweißen Körper erreicht hat; dann ist dein gesamtes Karma hinausgeschoben worden. Es gibt allerdings auch manche mit sehr wenig Krankheitskarma und auch andere Sonderfälle. Die Kultivierung im Überweltlichen Fa ist schon die Kultivierung des reinsten Arhat-Körpers – einem Körper, der kein Krankheitskarma hat. Doch wird ein Mensch, der die Vollendung noch nicht erreicht hat und sich zu noch höheren Ebenen des Überweltlichen Fa kultiviert, weiterhin Leiden und Schwierigkeiten haben, um seine Ebene zu erhöhen. Dabei handelt es sich allerdings nur um zwischenmenschliche Konflikte oder andere Dinge im Bereich der Xinxing und dem weiteren Loslassen seiner Anhaftungen; er wird jedoch kein körperliches Krankheitskarma mehr haben.

Krankheitskarma ist nichts, das beliebig für gewöhnliche Menschen beseitigt werden darf. Für die gewöhnlichen Menschen, die sich nicht kultivieren, ist das überhaupt nicht möglich; sie können sich nur ärztlich behandeln lassen. Dies nach Belieben für einen gewöhnlichen Menschen zu tun, würde die Grundsätze des Himmels untergraben; denn es würde bedeuten, dass eine Person schlechte Dinge tun kann, ohne dafür das Karma begleichen zu müssen. Es ist absolut nicht erlaubt, dass ein Mensch seine Schulden nicht zurückzahlt; die kosmischen Grundsätze werden das nicht zulassen! Auch bei der normalen Qigong-Behandlung wird das Karma lediglich in den Körper zurückgedrängt. Wenn ein Mensch zu viel Karma hat und weiterhin Schlechtes tut, steht er vor seiner Vernichtung. Beim Sterben wird sowohl sein Körper als auch sein Urgeist endgültig vernichtet und nicht mehr existieren. Wenn große Erleuchtete die Krankheit eines Menschen heilen, können sie zwar die karmische Wurzel der Krankheit vollständig beseitigen, aber das wird hauptsächlich mit dem Ziel gemacht, Menschen zu erlösen.

Li Hongzhi
10. März 1996