Einige Gedanken von mir

Neulich hat die Presse berichtet, dass das Festland China eine Reduzierung der aktiven Bilanz im Außenhandel in Höhe von 500 Millionen US Dollar als Gegenleistung benutzen möchte, um mich zurück nach China zu überführen. Diesbezüglich möchte ich etwas sagen. Ich lehre Menschen, ihre Herzen zu veredeln, und gleichzeitig helfe ich ihnen bedingungslos, sich von Krankheiten zu befreien, damit sie eine noch höhere geistige Ebene erreichen. Ich nehme kein Geld oder Gegenstände als Entgelt. Sowohl auf die Gesellschaft, als auch auf das Volk habe ich eine positive Wirkung ausgeübt, die zu einer allgemeinen Veredelung der Herzen und zu einer moralischen Steigerung geführt hat. Ich weiß nicht, ob dies vielleicht der Grund dafür ist, mich zu überführen. Möchte man, dass ich in mein Heimatland zurückkehre, damit mehr Menschen das Fa (Gebot) erhalten und ihre Herzen kultivieren? Wenn das der Fall wäre, braucht der Staat die 500 Millionen US Dollar nicht für diesen Tausch zu verlieren. Ich fahre von alleine zurück.

Allerdings habe ich Folgendes gehört: In herkömmlichen Fällen sind diejenigen, die überführt werden sollen, entweder Kriegsverbrecher oder Feinde des Volkes. Hinzu kommen noch die Kriminellen. Wenn das so wäre, dann wüsste ich nicht, zu welcher der oben genannten Kategorien ich passen würde.

In Wirklichkeit habe ich die Menschen immer wieder gelehrt, dass sie ”Zhen (Wahrhaftigkeit), Shan (Barmherzigkeit), Ren (Nachsicht)” als Maßstab nehmen sollen. Sicherlich muss ich auch ein Vorbild sein. Als ich persönlich und die Falun Gong-Schüler grundlos beschuldigt und ungerecht behandelt wurden, haben wir alle ein Herz voller großer Barmherzigkeit und großer Nachsicht gezeigt. Damit die Regierung genügend Zeit hat, uns kennen zu lernen, haben wir stillschweigend ausgehalten. Allerdings bedeutet diese Toleranz keinesfalls, dass ich und die Falun Gong-Schüler uns fürchten. Man muss wissen: Sobald ein Mensch die Wahrheit und den wahren Sinn des Daseins erkennt, scheut er sich nicht einmal, das eigene Leben dafür zu opfern. Legt unsere Barmherzigkeit und unsere Nachsicht nicht als Angst aus, um willkürliches Handeln in noch größerem Ausmaß weiterzuführen. In Wirklichkeit sind diese Menschen erleuchtete Menschen und Kultivierende, die den wahren Sinn des Lebens erkannt haben. Bezeichnet die Falun Gong-Kultivierenden auch nicht als Aberglauben-Treiber. Es gibt viel zu viele Dinge, die die Menschen nicht verstehen und die Wissenschaft nicht erkannt hat. Existiert in den Religionen der Menschen nicht etwa auch der Glaube an die Gottheiten? In Wirklichkeit haben die echten Religionen und der uralte Glaube an die Gottheiten die Moral der menschlichen Gesellschaft über mehrere tausend Jahre aufrecht erhalten, so dass es die heutige Menschheit gibt, zu der Du, ich und auch die anderen gehören. Ansonsten hätten die Menschen bereits längst angefangen, Unwesen zu treiben und dadurch Katastrophen ausgelöst. Vielleicht wären die Vorfahren der Menschen längst vernichtet und ausgestorben. Dann hätte es die Sachen von heute auch nicht mehr gegeben. In der Tat ist die Moral der Menschheit sehr wichtig. Wenn der Mensch nicht auf Tugend achtet, kann er alle möglichen schlechten Dinge tun. Für die Menschheit ist das sehr gefährlich. Das ist es, was ich den Menschen sagen kann. In der Tat habe ich nicht den Gedanken, etwas für die Gesellschaft zu tun und möchte mich überhaupt nicht um irgendwelche Probleme der gewöhnlichen Menschen kümmern, noch weniger möchte ich die Macht von irgend jemandem wegnehmen. Nicht jeder Mensch legt so viel Wert auf die Macht. Hat die Menschheit nicht etwa einen Spruch gehabt, der heißt: „Jeder Mensch hat sein Ideal”? Ich möchte nur, dass diejenigen, die sich kultivieren können, das Fa (Gebot) erhalten und dass  den Menschen beigebracht wird, ihre Xinxing (Herzensqualität) zu erhöhen. Mit anderen Worten: Die moralischen Maßstäbe zu erhöhen. Außerdem wird nicht jeder Mensch „Falun Gong” lernen. Dennoch hat das, was ich tue, bestimmt nichts mit „Politik” zu tun. Jedoch kommen die Verbesserung der menschlichen Herzen und die Kultivierenden mit ihrer erhöhten Moral jedem Land und jeder Nation zugute. Wie kann eine Sache, bei der den Menschen bei ihrer Krankheitsbeseitigung und ihrer Gesundheitserhaltung geholfen wird und bei welcher der moralische Standard der Menschen erhöht wird, als eine Sekte bezeichnet werden? Jeder Mensch, der „Falun Gong” praktiziert, ist ein Mitglied der Gesellschaft. Jeder geht seiner Arbeit und Karriere nach. Nur gehen sie morgens in die Parks, um dort eine halbe Stunde oder eine Stunde „Falun Gong” zu üben. Danach gehen sie zur Arbeit. Dabei gibt es keinerlei religiöse Vorschriften, die man unbedingt befolgen muss. Es gibt weder Tempel, noch Kirchen, noch religiöse Rituale. Man lernt, wenn man lernen möchte. Man kann gehen, wenn man gehen möchte. Es gibt auch keine Namensliste. Wie kann dies eine „Religion” sein? Apropos „Abwegigkeit”: Wenn man Menschen beibringt, ihr Herz zu verbessern, ohne dafür Geld zu nehmen und die Menschen von Krankheiten befreit und sie gesund macht, gehört das auch zur „Abwegigkeit”? Oder ist es so, dass alles, was nicht zur theoretischen Kategorie der kommunistischen Partei gehört, abwegig ist? Außerdem weiß ich, dass eine Sekte eben eine Sekte ist. Das wird nicht von der Regierung bestimmt. Ist das wirklich so, wenn etwas der Einstellung einiger Menschen in der Regierung entspricht, dann wird es als etwas Orthodoxes bestimmt? Darf man denn das Orthodoxe, das nicht der eigenen Einstellung entspricht, auch als etwas Abwegiges bestimmen?

In der Tat weiß ich ganz genau, warum manche Menschen unbedingt gegen „Falun Gong” sein müssen. Wie die Presse berichtet hat, gibt es zu viele Menschen, die „Falun Gong” lernen. 100 Millionen Menschen sind wirklich nicht gerade wenig. Befürchtet man, dass es zu viele gute Menschen gibt? Ist es nicht so, je mehr gute Menschen und je weniger schlechte Menschen es gibt, desto besser ist es? Ich, Li Hongzhi, helfe den sich kultivierenden Menschen bedingungslos dabei, ihre menschliche Moral zu erhöhen und auch die körperliche Konstitution der Menschen zu erhalten und so letztendlich zur Stabilität ihrer Gesellschaft beizutragen. Folglich dienen Menschen mit einem gesunden Körper der Gesellschaft besser. Ist dies nicht ein glücklicher Umstand für die Machthaber? In der Tat ist es so eingetroffen. Wieso ist man mir gegenüber nicht dankbar, sondern will über 100 Millionen Menschen in die Opposition zur Regierung drängen? Welche Regierung lässt sich so schwer nachvollziehen? Wer von diesen 100 Millionen Menschen hat keine Familienangehörigen, keine Kinder, keine Verwandten und Freunde? Ist das ein Problem bei 100 Millionen Menschen? Folglich hat man vielleicht noch mehr Menschen als Gegner. ”Was ist eigentlich los mit den Führungsleuten meines geliebten Landes?” Wenn ich, Li Hongzhi, mit meinem Leben ihre Angst vor diesen guten Menschen beseitigen könnte, dann würde ich sofort zurückkehren und mich beliebig behandeln lassen. Wozu sollen „aller Welt zum Trotz” Arbeitskräfte und Geldmittel vergeudet werden, um ein menschenrechtsverletzendes Geschäft mit Politik und Geld zu machen? In Bezug auf die Beachtung der Menschenrechte sind die USA schon immer ein vorbildliches Land gewesen. Wird die amerikanische Regierung die Menschenrechte verkaufen, um dieses Geschäft zu machen? Außerdem bin ich ständiger Bewohner der Vereinigten Staaten, der sich im Geltungsbereich der amerikanischen Gesetze befindet.

Ich habe nicht die Absicht, irgend jemanden zu beschuldigen. Nur kann ich jene Verhaltensweise nicht verstehen. Warum will man die gute Gelegenheit, bei der man die Herzen des Volkes gewinnen kann, nicht annehmen, sondern stattdessen über 100 Millionen Menschen in die Opposition drängen?

In den Nachrichten steht, dass viele Menschen nach „Zhongnanhai” gegangen sind. Mancher ist dadurch schockiert und verärgert. In Wirklichkeit war die Anzahl der Menschen, die dort hingegangen sind, überhaupt nicht groß. Denkt einmal alle darüber nach: Es gibt über 100 Millionen Menschen, die Falun Gong praktizieren. Davon sind nur über 10.000 hingegangen. Wie kann diese Anzahl groß sein? Man brauchte gar nicht zu mobilisieren. Unter den 100 Millionen Menschen wollte dieser und auch jener hingehen. Ruckzuck, waren über 10.000 Menschen da, nicht wahr? Sie haben weder laut gerufen, noch Spruchbänder getragen. Sie haben sich auch nicht schlecht benommen. Sie waren auch nicht gegen die Regierung. Sie wollten der Regierung nur die Situation schildern. Warum geht das nicht? Sag doch einmal, wo gibt es solche braven Protestierenden? Wird das Herz nicht gerührt, wenn man das sieht? Die Vorgehensweise, unbedingt Fehler bei „Falun Gong” finden zu müssen, um es auslöschen zu können, ohne dabei den Rest zu berücksichtigen, ist wirklich eine veraltete Methode. „Falun Gong” ist nicht so schrecklich, wie es sich manche Menschen vorgestellt haben, sondern etwas sehr Gutes. Es bringt jeder Gesellschaft nur Vorteile, aber keinen einzigen Nachteil. Im Gegenteil dazu ist es die schrecklichste Sache, das Vertrauen des Volkes zu verlieren. Aus dem Herzen gesagt, sind Falun Gong-Schüler noch Menschen - lediglich bei ihrer Kultivierung. Sie haben noch menschliche Gesinnungen. Bei dieser ungerechten Behandlung weiß ich nicht, wie lange sie das noch aushalten können. Das ist es, worum ich mir die meisten Sorgen mache.

Li Hongzhi
02.06.1999