Es ist keine Arbeit, sondern Kultivierung

Ob ihr meinen Anforderungen an die Betreuungsstellen folgen könnt, ist eine sehr wichtige Frage, denn das hängt mit der zukünftigen Verbreitungsform des Fa zusammen. Wieso könnt ihr denn eure bürokratische Mentalität, an die ihr schon so lange Zeit gewohnt seid, nicht aufgeben? Ihr sollt die Betreuungsstellen nicht mit den Arbeitsmethoden und Vorgehensweisen von Behörden der menschlichen Gesellschaft führen, wie Aktenverteilung, straffe Durchführung von Aufgaben oder Aktionen zur Erhöhung des Bewusstseins. Was ein Dafa-Kultivierender erhöhen kann, ist nur seine Xinxing und seine Kultivierungsebene. Manchmal wird eine Versammlung sogar in der Art und Weise einer Behörde der gewöhnlichen Menschen abgehalten. Beispielsweise wird ein Beamter eine Rede halten oder ein Leiter eine Zusammenfassung geben. Heutzutage versucht sogar der Staat, die heutigen korrupten Angewohnheiten und bürokratischen Arbeitsverfahren in der Gesellschaft zu korrigieren. Als Kultivierender weißt du doch schon, dass in der Endzeit des Dharma jeder Aspekt der Menschheit nicht mehr gut ist. Warum kannst du dann diejenigen Arbeitsmethoden, die für die Praxis der Kultivierung am wenigsten geeignet sind, nicht loslassen? Wir werden niemals eine Verwaltungsorganisation oder ein Unternehmen der menschlichen Gesellschaft werden.

Früher fanden manche Rentner, die nichts zu tun hatten, Falun Dafa gut und boten ihre Hilfe an, um die unerträgliche Leere in ihrem Leben auszufüllen. Das geht natürlich nicht! Falun Dafa ist keine Arbeit, sondern Kultivierung. Alle unsere Mitarbeiter müssen in erster Linie echte Kultivierende mit hoher Xinxing sein, denn sie sind Vorbilder für die Kultivierung der Xinxing. Wir brauchen keine Führungskräfte, wie sie unter den gewöhnlichen Menschen zu finden sind.

Li Hongzhi
12. Oktober 1995