Die Gelöbnisse der Gottheiten sind dabei eingelöst zu werden

Menschen, ihr sollt nicht denken, dass Falun Gong nichts Besonderes ist, nur weil es Qi Gong genannt wird. In der alten Zeit wurden sowohl die verschiedenen Denkrichtungen als auch alle Berufe und Branchen in der Menschenwelt Dao genannt. Außerdem sagte Laotse den Menschen, dass das von ihm überlieferte Dao anders ist. Es hieß: „Dao kann erläutert werden, ist aber kein gewöhnliches Dao; Namen können ausgesprochen werden, sind aber keine gewöhnlichen Namen.“ Als Shakyamuni vor 2.500 Jahren sein Fa überlieferte, waren gleichzeitig auch acht Religionen verbreitet, der wahre Weg des Fofa war unter ihnen.

Die Menschen glauben immer, das Erscheinen der Gottheiten und Buddhas würde die Welt erschüttern; wenn sie Menschen erlösen, würden sie bestimmt ihre Buddha-Gestalt grandios offenbaren, und sie würden die bösen Menschen, die die Erlösung von Menschen sabotieren, im Nu vernichten. Wenn das so wäre, wäre es nicht besser, wenn die Buddhas die Menschen direkt in den Himmel holen? Man sollte wissen, die zu erlösenden Menschen können ihr sündhaftes Karma, das sie durch ihre schlechten Taten in der Vergangenheit erzeugt haben, nur durch harte Kultivierung vollständig begleichen; sie müssen ihre menschlichen Eigensinne und alles Schlechte beseitigen, gleichzeitig ihr Verhalten und ihre Gedanken wieder aufrichtig werden lassen, erst dann können sie erlöst werden. Wenn sich die Gestalt eines Buddhas grandios offenbaren würde, würden auch die bösesten Menschen auf die Buddhas hören. Gibt es dann noch eine Chance für die Kultivierung? Auch wenn sie sich kultivieren gilt es nicht mehr, denn ein Kultivierender muss in der harten Kultivierung seine Sünden und sein Karma beseitigen, nachdem er gereinigt ist, kommt er der Vollendung entgegen.

In Wirklichkeit, sobald die gewöhnlichen Menschen die grandiose Offenbarung der wahren Gestalt der Gottheiten und Buddhas sehen, wird mit Sicherheit etwas Großes in der Menschenwelt geschehen; sehr wahrscheinlich ist dann die Zeit gekommen, dass die Sünden der Menschheit vergolten werden. Ganz gleich, ob es die Buddhas, Daos oder Gottheiten sind, wenn sie die Menschen in der Welt retten und erlösen, steigen sie mit Sicherheit in die Menschenwelt herab. Sie ziehen in einer Menschengestalt durch die Welt und offenbaren die Fa-Grundsätze mit der menschlichen Sprache. Zudem ist die Zeit, wenn die Erleuchteten in die Menschenwelt herunter kommen, meistens eine böse Zeit, in der sich die Sitten Tag für Tag verschlechtern, die Sünden und das Karma groß sind oder die Moral verdorben ist. Sobald die Erlösten das Fa erhalten haben und weggehen, werden der übrig gebliebene Abschaum der Menschheit und die verdorbenen Typen aussortiert.

Li Hongzhi
13.05.2001