Über die Grenze der Nachsicht hinaus

Nachsicht ist keine Feigheit und noch viel weniger bedeutet es, sich mit Widrigkeiten abzufinden. Die Nachsicht der Dafa-Jünger ist edel; sie verkörpert die großartige, diamantfeste Unzerstörbarkeit des Lebens. Sie ist eine Toleranz, die dazu dient, die Wahrheit aufrechtzuerhalten; und sie stellt die Barmherzigkeit und Errettung für diejenigen dar, die noch eine menschliche Natur und aufrichtige Gesinnungen haben. Nachsicht bedeutet keinesfalls stillschweigende Duldung ohne Maß, die solchen bösen Lebewesen, die schon keine menschliche Natur und keine aufrichtigen Gedanken mehr haben, erlauben würde, unbegrenzt Böses zu tun. Nachsicht bedeutet, dass man für die Wahrheit auf alles verzichten kann. Nachsicht bedeutet aber nicht, böse Wesen zu dulden, die schon keine menschliche Natur und keine aufrichtigen Gedanken mehr haben und sich sowohl über menschliche als auch über göttliche Gesetze hinwegsetzen, während sie Lebewesen und die Existenz von Dafa auf verschiedenen Ebenen verderben. Noch weniger bedeutet es, Mord und Brandstiftung zu ignorieren. Zhen, Shan, Ren ist das Fa! Es ist die Verkörperung vom Dafa des Kosmos auf unterschiedlichen Ebenen. Es ist keinesfalls irgendein menschlicher Gedanke oder ein Grundsatz für das Leben gewöhnlicher Menschen, wie es sich die Menschen vorstellen. Wenn das Böse so weit gekommen ist, dass es nicht mehr zu retten und auch nicht mehr zu behalten ist, kann es auf verschiedene Weise auf den unterschiedlichen Ebenen gestoppt und beseitigt werden.

Die Fa-Grundsätze beinhalten „Über die Grenze der Nachsicht hinaus“. Nur weil die Dafa-Jünger bei der Kultivierung Pässe zu überwinden haben, ihre Xinxing erhöht werden muss und sie alle Anhaftungen unter den gewöhnlichen Menschen loslassen müssen, hat der Meister nicht von „Über die Grenze der Nachsicht hinaus“ gesprochen. Denn wenn das ausgesprochen wird, werden für die sich kultivierenden Schüler Hindernisse auftreten. Besonders während das Böse Dafa prüft, kann es sein, dass sich die Schüler nicht gut beherrschen können. Allerdings zeigt das gegenwärtige Verhalten des Bösen, dass es schon überhaupt keine menschliche Natur und aufrichtige Gesinnung mehr hat, und deshalb kann die Verfolgung des Fa durch das Böse nicht länger toleriert werden.

Das Böse restlos zu beseitigen, dient der Fa-Berichtigung und ist keine Angelegenheit der persönlichen Kultivierung. Bei der persönlichen Kultivierung existiert normalerweise kein „Über die Grenze der Nachsicht hinaus“.

Li Hongzhi
1. Januar 2001