Große Offenbarung

Inzwischen hat eine große Anzahl Schüler die Vollendung erreicht oder steht kurz davor. Die Vollendung eines Menschen durch die Kultivierung ist eine ganz besonders ernsthafte Angelegenheit. Nichts auf dieser Welt könnte wundervoller, glorreicher oder großartiger sein. Deshalb müssen an jeden Kultivierenden während der Kultivierung strenge Anforderungen gestellt werden. Und um auf eine höhere Ebene zu gelangen, muss der jeweilige Maßstab stabil erreicht worden sein. Im Großen und Ganzen sind die Schüler den Anforderungen bei der Kultivierung im Dafa gewachsen. Es gibt aber auch einige, die mit verschiedenen Anhaftungen herumlaufen und diese nicht loslassen. Nach außen sagen sie zwar auch, dass Dafa gut ist, aber in Wirklichkeit kultivieren sie sich nicht. Das ist vor allem dann der Fall, wenn das gesellschaftliche Klima so ist, dass alle sagen, Dafa sei gut, denn alle – von der Oberschicht bis zu den einfachen Leuten – sprechen in den höchsten Tönen davon. Auch einige Regierungen sagen gute Dinge über Dafa, die von der Öffentlichkeit aufgegriffen werden. Wer hat es aber aus dem Herzen heraus gesagt? Wer wiederholt einfach, was andere sagen? Wer lobt nach außen hin, untergräbt es aber in Wirklichkeit? Lasst uns die Situation in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen ändern und das allgemeine Klima umkehren, um zu sehen, wer dann immer noch sagt, dass Dafa gut ist, und wer seine Meinung ändert. Wird auf diese Weise nicht alles offenbar werden?

Seit dem Vorfall mit Guangming Daily bis heute hat jeder Dafa-Jünger eine Rolle gespielt. Manche haben sich entschlossen und standhaft kultiviert; andere haben ohne Vorbehalt an die Behörden geschrieben, um den Ruf von Dafa zu wahren; und einige haben sich gegen das Unrecht ausgesprochen, das durch den verantwortungslosen Bericht geschehen ist. Es gibt aber auch welche, die sich in dieser schwierigen Situation nicht innerlich kultiviert, sondern eine Spaltung geschaffen und damit die jetzige Lage komplizierter gemacht haben. Manche haben sogar mit der Kultivierung aufgehört, weil sie befürchten, dass ihr Ruf und ihr Eigeninteresse Schaden nehmen könnten. Wieder andere haben Gerüchte in Umlauf gebracht, ohne sich um die Stabilität von Dafa zu kümmern, und damit die Faktoren verschlimmert, die das Fa untergraben. Es gibt auch einige Zuständige an verschiedenen Orten, welche die Situation von Dafa mit der schlechten Gewohnheit analysiert haben, gesellschaftliche Trends zu beobachten; eine Gewohnheit, die sich in den jahrelangen politischen Kämpfen entwickelt hat. Indem sie einzelne Probleme, die in verschiedenen Regionen aufgetreten sind, miteinander in Verbindung gebracht haben, sind sie zu dem Schluss gekommen, dass sich eine Art gesellschaftlicher Trend abzeichnen würde, und haben dies den Schülern sogar bewusst mitgeteilt. Auch wenn es dafür verschiedene Gründe gegeben hat, könnte etwas das Fa noch ernster schädigen? Noch schlimmer ist, dass einige Leute – als ob die Situation nicht schon chaotisch genug wäre – aufgrund ihrer Dämon-Natur Gerüchte in die Welt gesetzt haben.

Dafa gehört dem Kosmos und dringt bis in die Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen vor. Wenn so ein großes Fa verbreitet wird, wie könnte dann irgendetwas außerhalb des Arrangements liegen? Ist nicht alles, was geschehen ist, ein Test für die Xinxing der Dafa-Jünger? Was ist denn Kultivierung? Wenn du sagst, dass es gut ist, ich sage, dass es gut ist, und alle sagen, dass es gut ist, wie kannst du dann das Herz eines Menschen sehen? Nur im kritischen Moment können wir sein Herz sehen. Wenn er bestimmte Anhaftungen nicht loslässt, könnte er es sogar wagen, einen Buddha zu verraten – ist das ein kleines Problem? Manche hatten Angst, aber wovor hatten sie denn Angst? Jünger! Ihr habt doch von mir gehört, dass ein Mensch sich zum Arhat kultiviert hatte und heruntergefallen war, weil er Angst bekam. Alle Anhaftungen der gewöhnlichen Menschen müssen beseitigt werden! Manche Jünger haben gesagt: „Was gibt es da zu befürchten? Selbst wenn mein Kopf abgeschlagen wäre, würde mein Körper weitermeditieren.“ Der Vergleich macht deutlich, wie diese sich kultiviert haben. Natürlich sind einige Zuständige um die Sicherheit von Dafa besorgt; das ist eine andere Sache.

Wir möchten nur, dass die Jünger, die sich nicht fleißig kultivieren, ihre eigenen Unzulänglichkeiten erkennen; dass diejenigen, die nur Mitläufer sind, zum Vorschein kommen; dass diejenigen, die das Fa auf verdeckte Weise untergraben, entlarvt werden; und dass diejenigen, die echte Jünger sind, die Vollendung erreichen.

Li Hongzhi
28. August 1996