Erklärung des Fa durch Meister Li Hongzhi bei der Great Lakes-Konferenz in Nordamerika

Ihr habt euch wirklich bemüht! (starker Beifall)

Ich freue mich sehr, euch zu sehen. Vor einem Jahr wart ihr noch anders; durch so eine harte Prüfung - vielleicht habt ihr das nicht so bemerkt, aber ich sehe, daß ihr ganz und gar nicht mehr dieselben Menschen seid. Wir haben alle die härteste Prüfung erlebt, die es je in der Geschichte gegeben hat, und es war eine bösartige Prüfung. Wenn wir früher irgendetwas taten, dachten wir: Wie lerne ich das Fa besser, wie mache ich die Arbeit für Dafa, wie kann ich mich erhöhen und wie kann ich es besser machen. Wir hatten immer das Gefühl, daß wir Dafa lernen und nicht, daß wir ein Element des Dafa sind. Nachdem ihr dieses Jahr durchlebt habt, stelle ich fest, daß ihr vollständig verändert seid; ihr habt die früheren Gedanken nicht mehr. Egal, was ihr für Dafa tut, und egal, was ihr macht, ihr habt euch in den Dafa gestellt. Ihr habt nicht mehr die früheren Gedanken, nämlich: Was möchte ich für Dafa tun oder wie möchte ich mich erhöhen. Ganz gleich, was ihr getan habt, ihr dachtet nicht daran, daß etwas für Dafa zu tun wäre und wie es für Dafa zu tun wäre, bzw. wie ihr es besser für dieses Fa tun solltet. Ihr stellt euch in den Dafa, so bist du wie ein Teilchen des Dafa, egal was du tust, du tust es so, wie man es eben tun soll. Obwohl du dir darüber noch nicht so richtig bewußt bist oder du es nicht so deutlich mit Worten ausdrücken kannst, in Wirklichkeit verhaltet ihr euch schon so. Das ist die größte Veränderung, die ich an euch gesehen habe und die nach diesem einen Jahr bei euch eingetreten ist. Das heißt, ihr befindet euch schon ganz im Fa. Das läßt sich besonders bei den langjährig Lernenden deutlich erkennen. Früher konnte man dich ja als Lernenden bezeichnen, und neuerdings habe ich oft den Ausdruck "Jünger" statt "Lernender" benutzt, ihr habt euch tatsächlich sehr stark verändert. Der Meister hat für euch als Kultivierende nicht so viel Lob und Ermutigung gewöhnlicher Menschen und er hat auch nicht gesagt, wie gut ihr doch gehandelt habt. Weil ihr Kultivierende seid, wißt ihr, was ihr zu tun habt.

Was jetzt geschieht, wurde schon längst in der Geschichte arrangiert; kein Schritt ist in die falsche Richtung gegangen. Natürlich, dieses Arrangement wurde von den hohen Wesen im alten Kosmos arrangiert, und zwar von den früheren Lebewesen auf unterschiedlichen Ebenen, Ebene für Ebene, Ebene für Ebene, systematisch arrangiert. Ihr Ziel war eben auch, den Kosmos zu retten, sie meinen, sie hätten - auch für den heutigen Dafa und sogar für die Dafa-Schüler - ihr Bestes getan, um das alles gut zu machen und um diese Angelegenheit vollends zu erledigen, sie selbst meinen es so. Ihr erinnert euch, als ich letztes Mal in San Francisco das Fa erklärte, habe ich gesagt, daß niemand würdig genug ist, den kosmischen Dafa auf den Prüfstand zu stellen. Denn, egal wie hoch der Horizont und die Ebene dieses Lebewesens im Kosmos auch sein mag, es ist ein Lebewesen im Kosmos und alles für das Lebewesen wurde vom Fa erschaffen. Das heißt, daß selbst sein Leben auch vom Fa erzeugt wurde; wie dürfte es im Gegenzug das Fa eben mal prüfen? Aber ich habe euch bei der früheren Erklärung des Fa oft gesagt, daß das kosmische Fa früher nicht von den Lebewesen erfahren werden konnte und auch nicht erfahren werden durfte. Natürlich, wir sagen es mit den Worten der gewöhnlichen Menschen, wie zum Beispiel: Wenn die Lebewesen des Kosmos gewußt hätten, daß es im Kosmos Fa gibt, hätte das viele Probleme mit sich bringen können, nachdem alle Wesen des Kosmos im Laufe der unermeßlich langen Zeit vom Fa abgewichen sind. Manche Lebewesen hätten dann versuchen können, das Fa zu ändern. Weil sie die Fähigkeit dazu haben, hätten sie das alles vielleicht tun können. Deshalb darf kein Lebewesen, egal von welcher Ebene, etwas von der Existenzform des kosmischen Dafa erfahren. Das hat ein Problem mit sich gebracht: Sie wissen nicht, daß es im Kosmos Fa gibt und haben die gewaltige Verbreitung dieses kosmischen Dafa im Kosmos für so etwas gehalten wie mein Bezeugen und Erkennen dieses Fa. Außerdem haben sie tatsächlich für den Erfolg dieser Sache ihr Bestes getan, sie wollen mir helfen, das alles zu vollenden. Doch das hat wiederum ein Problem nach sich gezogen. Was für eins? Alle Wesen sind von diesem Fa abgewichen, das heißt, wenn ihre Ebene und ihre Reinheit mit dem Maßstab des ursprünglichen kosmischen Dafa beurteilt wird, erreichen sie nicht mehr das geforderte Niveau. So wurden alle ihre Arrangements und ihre Hilfen in dieser Sache zu meinem größten Hindernis. Denn wie gut sie es auch machen mögen, sie werden nicht über ihre Ebene hinausgehen können. Überlegt mal, wenn alles nach ihrem Arrangement gemacht wird, ist es dann nicht genau so, als ob man es gar nicht gemacht hätte, auch wenn man es fertig getan hat? Auch wenn sie das zu Ende geführt haben, bleiben noch immer jene Ebene und jener Maßstab bestehen, und wie sollte das denn gehen? Deshalb kann all das, was sie arrangiert und gemacht haben, nicht anerkannt werden, das ist so auch nicht haltbar.

Das hat dann ein ernsthaftes Problem verursacht: Alles, was sie arrangiert haben, kann nicht nur keine positive Wirkung bei der Berichtigung haben, es ist sogar auch noch zu einem ernsthaften Hindernis geworden. Die bösartige Show, die heute in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen aufgeführt wird, ist auch ein Teil des Arrangements der hohen Wesen, das macht auch in größtem Ausmaß sichtbar, daß ihr Xinxing den Maßstab des Fa nicht erreicht. Der Stand des Lebens und des Xinxing der Teilnehmer auf unterschiedlichen Ebenen hat sich vollständig gezeigt. Das hat gleichzeitig eine günstige Bedingung für die Berichtigung des Fa erzeugt. Was für eine Bedingung? Wenn sich diese Lebewesen während der Berichtigung des Fa nicht zeigen würden, dann wäre es sehr schwer, sie entsprechend der Position ihres Xinxing auf unterschiedliche Ebenen zu stellen; das heißt, daß es bei der Berichtigung des Fa sehr schwierig sein wird. Also, das heißt: Alles, was sie gemacht haben, um Dafa zu prüfen, ist zu einer Show geworden, die die Position ihres Xinxing vollständig erkennen läßt; zugleich haben die Lernenden auch die schlechten Faktoren, die sie in dem langen Prozeß ihres Lebens angesammelt haben, und das Karma, das sie auf niedrigen Ebenen erzeugt haben, all dies muß beseitigt werden. Das führt dann dazu, daß die Lernenden in dieser Angelegenheit streng geprüft werden. Sie benutzen die bösen Menschen, um mich zu verleumden und um damit zu prüfen, ob die Lernenden gegenüber Dafa standhaft sind oder nicht. So sieht es eben aus.

Eben habe ich gesagt, daß ich das alles nicht anerkennen kann. Deshalb sollte es beseitigt werden, einschließlich dieses Übels. Sie wollten uns eigentlich so behandeln wie die früheren Religionen. Ihre entarteten Anschauungen führen dazu, daß sie die Verfolgung der Gottheiten in der Geschichte für gerechtfertigt halten. Daß Jesus ans Kreuz geschlagen wurde, so etwas ist schon zu einem Vorbild dafür geworden, wie die hohen Wesen herunter kommen, um Menschen zu erlösen. Wie kann das denn gehen? Das an sich ist schon Verdorbenheit! Eine Gottheit ist herunter gekommen, um Menschen zu erlösen, und die Menschen haben die Gottheit ans Kreuz geschlagen. Wie groß ist doch die Sünde der Menschen! Bis zum heutigen Tag bezahlen sie das noch immer ab. Doch wurde das nicht nur von den Menschen getan, sondern das wurde von der Verdorbenheit der noch höheren Lebewesen verursacht. Bei all dem wagen sie nicht zu sagen, daß bei ihnen selbst etwas nicht mehr stimmt. Denn alles entartet, so daß sie vom Fa abgewichen sind. So ist es erst allmählich geworden. In der Geschichte hat kein Lebewesen aus irgendeiner Ebene gewagt, dies anzutasten. Alles wird von kreuz- und querliegenden und sehr kompliziert gewordenen Faktoren bestimmt. Alle diese unreinen Dinge müssen beseitigt werden, ausnahmslos beseitigt werden!

Dieses Böse zeigt sich zwar in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen, es scheint zwar, daß die bösen Menschen meinen Dafa-Schülern diese dämonischen Schwierigkeiten bereitet haben, aber in Wirklichkeit waren die entarteten Lebewesen verschiedener Ebenen daran beteiligt. Damit meine ich die verdorbenen Lebewesen. Die Mehrheit der Lebewesen war nicht daran beteiligt, aber sie sind auch nicht mehr rein. Sie befinden sich alle bei der erneuten Positionierung während der Berichtigung des Fa. Es besteht auch noch ein sehr ernsthaftes Problem. Denn schon am Anfang dieser Geschehnisse habe ich ihnen gesagt, daß kein Lebewesen dazu fähig ist, die heutigen Menschen zu erlösen; kein Fa kann die heutigen Menschen erlösen; niemand kann die heutigen Menschen ändern. Was bedeutet das? Ich sage euch, die heutigen Menschen mit ihren entarteten Gedanken können es nicht bemerken, weil auch das Wesen der Menschen sich geändert hat. Ganz gleich, welche Kultivierungsform verwendet wird, du kannst nur das ändern, was ihm bewußt ist, nicht aber die Entartung seines Wesens. Deshalb haben sie in dem vergangenen Jahr das Grundlegende der Lernenden nicht ändern können, ganz gleich, welche Methoden sie auch angewandt haben und wie grausam sie auch gewesen sind. Zum Schluß hat keiner von ihnen das Ziel erreicht. Damit die Lernenden den Maßstab und ihre Anforderungen erreichen, haben sie die bösen Lebewesen benutzt, um die Lernenden grausam zu schlagen; sie haben schon die bösesten Methoden ausgeschöpft, dennoch konnten sie ihr Ziel nicht erreichen. Danach wurden sie gereizt und aufgebracht und behandelten die Lernenden noch bösartiger. Zum Schluß konnten sie ihr Ziel nicht erreichen, aber sie sagten, sie hätten ihre Möglichkeiten ausgeschöpft. Wie böse! Aber als das Übel geschah, konnten es die Lebewesen verschiedener Ebenen im grandiosen Kosmos nicht wahrnehmen. Denn alle Lebewesen sind im Prozeß der Entartung.

Daß sie ihr Ziel nicht erreichen konnten, bedeutet nicht, daß unsere Lernenden es nicht mehr schaffen können. Bei der Berichtigung des Fa kann man alles den Maßstab erreichen lassen. Ich habe ihnen schon längst gesagt, daß sie es nicht so machen sollen. Alle Lebewesen – über Menschen brauchen wir nicht zu reden – ganz gleich, wie hoch ein Lebewesen ist, solange es ein Lebewesen im Kosmos ist, kann ich es bei der Berichtigung des Fa vom Wesen her, vom Ursprung seines Lebens her und von allen Faktoren her, aus denen sein Leben besteht, richtig stellen, seine Unreinheit beseitigen und es verändern. Ich habe ihnen gesagt, daß sie es nicht so machen sollen. Das Fa ist ihnen erklärt worden, aber sie hören nicht darauf, weil sie nicht an all das Wahre glauben. Sie haben es getan und das ist ihre Sünde. Auch jetzt denken sie immer noch: Wir haben schon unser Bestes gegeben, um dir zu helfen; denn es ist so ein großes Fa, es betrifft die Sicherheit des künftigen Kosmos, deshalb geht es nicht, wenn deine Schüler den Maßstab nicht erreichen; es geht nicht, wenn so ein großes Fa keine solch großen Prüfungen durchgestanden hat. So denken sie. Aus diesem Grund muß der Maßstab unbedingt erreicht werden, sonst würden sie lieber alles zerstören. Deshalb gab es in der Geschichte noch nie so eine Prüfung wie die, vor der die Dafa-Schüler stehen. Ihr wißt doch, wo gab es denn solch eine moderne Propagandamaschinerie in der Geschichte? Flächendeckend. Wo gab es denn solche modernen Transportmittel? Die Erde ist dadurch sehr viel kleiner geworden. Somit ist dies die schlimmste Verfolgung, die es je in der Geschichte gegeben hat. Jedoch ist all das, was die Lernenden angesichts des Bösen getan haben, für die Berichtigung des Fa und für den Meister am besten, denn ihr habt dadurch wirklich gezeigt, wie ihr das Böse abwehrt. Außerdem benutzen sie ausschließlich die verdorbensten Lebewesen, um dies alles zu machen. Alle Lebewesen im Kosmos werden erneut positioniert, die Menschen sind es nicht würdig, dieses Fa zu prüfen, auch nicht die Gottheiten. Wer es antastet, der begeht eine Sünde, das alles haben sie auch gesehen.

Wenn all ihre Arrangements nicht anerkannt werden, bedeutet das dann, daß auch die Lernenden, die sich nicht gut verhalten haben, der Vollendung entgegengehen sollen? Nein. Wenn dieses Ereignis nicht eingetreten wäre, hätte ich für alle Lebewesen eine gute Lösung gehabt, so daß sie alle den Maßstab der Vollendung erreicht hätten. Diese bösen dämonischen Schwierigkeiten sind jedoch aufgetaucht. Die Mehrzahl der Lernenden ist auf verschiedene Weise herausgetreten, um Dafa zu bestätigen, die wahren Geschehnisse darzulegen und die Menschen in der Welt zu retten und zu erlösen. Manche wurden verhaftet, geschlagen oder zu Tode gefoltert. Auch der Meister wurde durch Gerüchte auf boshafte Weise angegriffen. Die Lernenden wagten angesichts der Todesgefahr herauszutreten, sie traten heraus und verzichteten damit weitgehend auf alles; sie haben all das Großartige getan, was Dafa-Schüler tun sollen. Wie könnten sich im Gegensatz dazu diejenigen, die nicht herausgetreten sind, die sich versteckt gehalten haben oder auch von ihrer Erkenntnis her auf der Seite der Bösen stehen, weiter als Dafa-Schüler bezeichnet werden? Sind auch diejenigen, die mit ihrer Anschauung auf der Seite des Bösen, das den Dafa verfolgt, stehen und Schlechtes tun, noch Dafa-Schüler? Besitzen sie ebenfalls die mächtige Tugend, zur Vollendung zu kommen? Und außerdem: Gottheiten werden sich nicht so verhalten wie Menschen. Zum Beispiel wurden manche Lernende festgenommen, und als sie es unter der grausamen Folter nicht mehr aushalten konnten, haben sie eine Reue-Erklärung geschrieben. Doch im Herzen dachten sie: Das alles tue ich nur, um sie zu betrügen. Wenn ich freigelassen werde, praktiziere ich weiter; ich werde weiter heraustreten, um das Fa zu berichtigen; ich gehe wieder zum Platz des Himmlischen Friedens. Doch das geht nicht. Denn diese Anschauung hat sich hier bei den Menschen auch erst gebildet, nachdem alles verdorben war; und Gottheiten verhalten sich nicht so, solche Gedanken haben sie nicht; den Weg, den sie für richtig halten und eingeschlagen haben, gehen sie mit Sicherheit weiter.

Vieles kann mit der menschlichen Sprache nicht deutlich erklärt werden. So fragen mich zum Beispiel viele Lernende: Lehrer, warum geht diese Sache nicht ein bißchen früher zu Ende? Viele werden unter den Schmerzen so denken: Laß uns doch schneller zur Vollendung kommen, laß die Sache doch schneller beendet sein. In Wirklichkeit ist das alles Eigensinn. Eben habe ich gesagt, sie können das Ziel, die Lernenden auf diese Weise zu prüfen, erreichen, weil die Lernenden selber sich erhöhen sollen und das letzte Karma beseitigt werden soll. Während sich dein Leben immer mehr zur Oberfläche hin entwickelt und eine Gottheit wird, gibst du nichts her; bei deiner weiteren Erhöhung baust du keine eigene mächtige Tugend auf. Wie kann das gehen? Ich wiederum habe all das benutzt, damit die Lernenden ihre mächtige Tugend aufbauen, während jene Lebewesen ihr Xinxing erkennen lassen. Also, wie auch immer: Egal, wie groß die Schmerzen auch sein mögen, die ein Lebewesen in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen ertragen hat, ich sage euch, zu der Fruchtposition nach eurer Vollendung steht das nicht im richtigen Verhältnis, wirklich nicht im richtigen Verhältnis! Überlegt mal, früher mußte sich ein Kultivierender ein Leben lang kultivieren oder sogar mehrere Leben lang, aber heute lassen wir die Menschen schon in wenigen Jahren zur Vollendung kommen; der Prozeß, in dem du etwas zu ertragen hast, ist nur ein Augenblick, außerdem ist die Zeit beschleunigt. Später blickst du zurück; wenn du zur Vollendung kommen kannst, wirst du bemerken, daß das gar nichts gewesen ist, so wie ein Traum.

Jedoch ist alles, was unsere Lernenden während dieses Prozesses getan haben, wirklich großartig. Das Großartigste bei euch ist, daß ihr mit der Berichtigung des Fa Schritt halten könnt. Vorhin habe ich gesagt, alle diese bösen Taten unter den gewöhnlichen Menschen wurden von den verdorbensten Lebewesen im Kosmos, die in die Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen hineingelassen wurden, begangen. Man ließ sie in die Drei Weltkreise eindringen, eben um sie zu benutzen. Die hohen Wesen werden die Untaten der gewöhnlichen Menschen nicht selbst begehen, sondern sie benutzen die niedrigen bösen Lebewesen und die bösen Menschen, um so etwas zu tun. Deshalb ist das alles äußerst böse.

Was unsere Lernenden außerhalb Chinas angeht, so denken manche: Wir befinden uns außerhalb Chinas und erleiden nicht so große Schmerzen wie die Lernenden in China, heißt das, daß wir auf dem Weg zur Vollendung schlechter dran sind als die Lernenden in China? So ist das nicht. Denn wir bilden eine Einheit, egal ob unsere Lernenden sich in China oder außerhalb befinden; bei diesem Vorgang müssen jedenfalls manche dies tun und andere jenes tun. Denn das ist eine Prüfung in Bezug auf das Fa. Egal, wo auch immer du bist oder was auch immer du tust, du erhöhst dich durch das, was du machen sollst. Es hat schon seinen Grund, was ein jeder tut. Es gibt keinerlei Unterschied in Bezug auf die Ebene und den Weg, der zur Vollendung führt; wo du bei deiner Vollendung hingehörst, dorthin wirst du garantiert gehen. Wir sagen zum Beispiel: Die Bösen auf dem Festland China zeigen sich so übel und giftig; ohne das Enthüllen der Tatsachen durch die Lernenden außerhalb Chinas und ihre Unterstützung für die Lernenden in China, überlegt mal, würden dann die Bösen nicht noch skrupelloser vorgehen? Ist das nicht so? Deshalb hat alles, was unsere Lernenden bei der Bestätigung des Fa getan haben, das Böse wirkungsvoll entlarvt und gehemmt, gleichzeitig hat es unsere Lernenden auf dem Festland China unterstützt. Was ihr auch immer getan habt, egal ob du zum Platz des Himmlischen Friedens gegangen bist, in anderen Situationen den Menschen die Wahrheit erklärt hast oder ob du im Ausland das Fa verbreitet und das wahre Antlitz des Bösen entlarvt hast, das alles ist großartig; denn ihr seid eine Einheit. Natürlich gab es Lernende, die nach China gegangen sind, die auf den Platz des Himmlischen Friedens gegangen sind, das ist großartig, der Meister sagt dir, daß das bewundernswert ist. Aber, aus anderer Sicht gesehen erklärt der Meister: Die Lernenden im Ausland sollen möglichst nicht nach China gehen, denn man braucht dich, um das Böse zu entlarven. Früher haben mich viele gefragt und schrieben auf einen Zettel: Lehrer, warum erhalten wir das Fa in den USA? Warum im Ausland das Fa erhalten? Ist das jetzt nicht eigentlich klar geworden? Wenn ihr das hier nicht getan hättet, wäre dann nicht alles während der Berichtigung des Fa unvollständig? Du sollst eben hier das, was du machen sollst, gut machen, deshalb hat man das Fa im Ausland erhalten. Wenn ihr alle zurück nach China gehen würdet, wer würde dann die Sache der Fa-Berichtigung betreiben, das Böse entlarven und die Verfolgung der Lernenden in China reduzieren? Die Lernenden sind bewundernswert, wirklich bewundernswert! Ihr habt euer Bestes geleistet bei dem, was ihr tun sollt. Ganz gleich, ob man sich in China oder im Ausland befindet, es zeigt sich das Gleiche. In beiden Fällen existiert der Unterschied, ob man heraustreten kann oder nicht, ob man sein ganzes Herz für die Sache der Berichtigung des Fa gibt oder nicht; nur das Umfeld ist anders. Was das angeht, daß manche unserer Lernenden sehr große Leiden ertragen oder sogar ihr Leben verloren haben, darüber werde ich später mit euch sprechen. Wenn das wahre Antlitz zum Vorschein kommt, aha, so ist das eigentlich. Eben habe ich gesagt, alles hat sein Arrangement.

In der Frage, wie wir den Menschen in der Welt die wahren Umstände erklärt haben, habt ihr es sehr gut gemacht. Gleichzeitig sage ich euch, daß diese Sache auch großartig und barmherzig ist. Es sieht so aus, als ob wir einem gewöhnlichen Menschen ein Flugblatt gegeben haben, es sieht so aus, als ob wir den gewöhnlichen Menschen eine Tatsache erklärt haben, ich sage euch, nachdem die Sache der Fa-Berichtigung zu Ende gegangen ist und die Menschheit in die nächste Periode eintritt, sind die Menschen beziehungsweise die Lebewesen, deren Kopf angefüllt ist mit „der kosmische Dafa ist nicht gut“, die ersten, die aussortiert werden, denn sie sind noch schlechter als die sehr schlechten Lebewesen und sie sind gegen das kosmische Fa. Wenn wir also bei der Erklärung der wahren Umstände die bösen Gedanken mancher Menschen eliminiert haben, haben wir sie dann nicht wenigstens bei dieser einen Sache gerettet? Denn indem ihr die wahren Umstände erklärt, erhalten manche Menschen das Fa, das hat nicht nur ihre Sünde beseitigt, gleichzeitig wurden sie erlöst. Bedeutet das dann nicht, daß ihr etwas noch Barmherzigeres getan habt? Etwas noch Größeres und Besseres? Unter den äußerst schwierigen Umständen können wir dennoch so barmherzig sein, während die Skrupellosigkeit der Allerbösesten ihren Höhepunkt erreicht hat; das ist das Verhalten der großartigsten Gottheiten. In der Zeit, in der unser Leiden am allergrößten ist, sind wir immer noch in der Lage, die anderen zu erretten. (Beifall) Das ist keine Einmischung in die Politik und noch weniger Einmischung in die Sachen der gewöhnlichen Menschen, denn es ist nicht falsch, daß wir die Vorgehensweise der gewöhnlichen Menschen benutzen, um das Böse zu entlarven. Wir haben das alles nicht um persönlicher Ziele willen getan, noch weniger für irgendeine Organisation der gewöhnlichen Menschen, sondern um Dafa zu beweisen; wir entlarven die Bösen, damit sie aufhören, Dafa und die Lernenden zu verfolgen.

Als ein Kultivierender kümmerte man sich früher eigentlich überhaupt nicht darum, was die gewöhnlichen Menschen dachten. Ob du mich für gut oder schlecht hältst, – das sind nur Gedanken der gewöhnlichen Menschen, für einen Kultivierenden ist das egal. Wen kümmert es schon, was gewöhnliche Menschen meinen? Ich kultiviere mich selbst; wenn ich zur Vollendung gekommen bin, gehe ich weg; ich lasse die gewöhnlichen Menschen so sein, wie sie sein wollen; wenn der Mensch Sünden hat, dann erträgt er sie; wenn es mit ihm nicht mehr weiter geht, dann wird er halt von der Geschichte aussortiert, früher war es eben so. Die Barmherzigkeit, die unsere Dafa-Schüler zeigen, haben alle die früheren Lebewesen während der Kultivierung nie erreicht. Als ein Dafa-Schüler, ein großartiger barmherziger Mensch, ist man unter allen Gegebenheiten der menschlichen Gesellschaft am großartigsten, am barmherzigsten, man stellt einen Vorteil für die Lebewesen dar. Soll es bei der Erklärung der Wahrheit über die Geschehnisse etwa nicht so sein? Ihr tut es gerade so; das ist die Barmherzigkeit eines Dafa-Kultivierenden und nicht irgendeine Handlung der gewöhnlichen Menschen.

Da ist noch etwas. Ihr habt mich früher über die Außerirdischen reden hören. Manche Journalisten, die es nicht verstanden oder die sogar keine guten Absichten hatten, benutzten das, um etwas zusammenzudichten. Ich kümmere mich nicht um das, was die Journalisten sagen, ich tue das, was ich tun soll; in der Zukunft werden die Menschen das wissen. Ich kann euch das hier erklären, denn ihr seid Dafa-Schüler. In Wirklichkeit sind die Außerirdischen die wahren Herren des Erdballs. Egal in welcher Periode, es gab an dieser Stelle, auf dem Erdball, solche Lebewesen. Ihr habt gehört, in der Bibel steht, daß Jehova sagte, er schuf Menschen nach seinem Bild; die gelben Rassen haben auch davon gehört, daß Nüwa Menschen erschaffen hat. Warum haben sie das getan? Das hat es in der Geschichte nie zuvor gegeben. Warum schufen sie Menschen mit dem Aussehen von Gottheiten? Ich sage euch, wenn früher Menschen mit dem Aussehen von Gottheiten erschaffen worden wären, dann hätte das die größte Beleidigung gegenüber den Gottheiten bedeutet, das wäre die größte Verleumdung der Gottheiten gewesen. Warum wurden also die Menschen dieser Periode mit dem Aussehen von Gottheiten erschaffen? Weil Dafa in einer gewissen Periode der Geschichte weit verbreitet sein wird; die Lebewesen dieser Periode müssen würdig sein, diesen Dafa zu hören; es geht überhaupt nicht, daß ein Haufen Tiere hier Dafa hört. Deshalb haben die Gottheiten die heutigen Menschen nach ihrem Bild erschaffen. (Beifall) Aber im Anfangsstadium der Menschenerschaffung wart nicht ihr es, und es war auch nicht die heutige Menschheit; jetzt ist nur diese Haut der Menschen noch die von damals, die damaligen Menschen waren eben Menschen. Deshalb befinden sich jene Menschen in den Räumen, die aus einer Schicht kleinerer Teilchen zusammengesetzt sind, nämlich im Reich der Toten, wie die Menschen sagen; das heißt, in den Räumen, die niedriger als die Schicht der größten Teilchen sind. Und diese Haut ist oberflächlich gesehen noch die Haut eines Menschen, vom Wesen her gesehen sind sie jedoch alle keine Menschen mehr. Die menschliche Haut, die die Gottheiten meinen, bezieht sich jedoch nicht auf die Haut der Menschen, wie die Menschen es meinen, sondern auf das Ganze des Menschen, das aus der Schicht der größten Teilchen zusammengesetzt ist, einschließlich der inneren Organe.

Es sind immer weniger Menschen aus früherer Zeit auf der Erde, denn diese menschliche Haut wird von mehr und mehr hohen Lebewesen besetzt; denn hier wird Dafa verbreitet und die hohen Lebewesen haben alle gesehen, daß es eine Chance für die Lebewesen ist, sich zu retten, und das ist die größte Gewähr dafür, in die Zukunft einzutreten. Jedoch haben auch die alten Lebewesen bei dieser Sache ihr Arrangement eingeplant. Sie unterteilten diese Lebewesen, die in die Welt gekommen sind, in zwei Gruppen, nämlich in die, die das Fa erhalten, und in die, die dem Dafa dämonische Schwierigkeiten bereiten. Sie meinten, daß diejenigen, die dämonische Schwierigkeiten bereiten, in der Zukunft auch zur Vollendung kommen sollen; denn wenn sie keine dämonischen Schwierigkeiten bereiten, können die Kultivierenden nicht zur Vollendung kommen. Doch bei mir gilt dieser Grundsatz nicht mehr; es ist schon möglich, daß irgendein Lebewesen in irgendeiner Periode des Kosmos hierher kommt, um Menschen zu erlösen; aber es geht nicht mehr während der Berichtigung des Fa. (Beifall) Warum geht es dann nicht? Überlegt mal, im gesamten Kosmos werden alle Lebewesen nach der Position ihres Xinxing neu angeordnet, wo sollen denn die bösen Lebewesen hingestellt werden, die Dafa verfolgen? Können sie den vollendeten Lebewesen gleich sein? Können sie mit den großartigen Gottheiten gleichgestellt werden? Das geht absolut nicht.

Diesen Punkt haben sie am Anfang nicht geglaubt. Jetzt haben sie ihn deutlich gesehen, dann bringt es ein entsprechendes Problem mit sich. Was für ein Problem? 50% der Menschheit werden nämlich das Fa erhalten, und das sind mehrere Milliarden Menschen. Sie sind jedoch alle nicht so glücklich, sie konnten in der Zeit der Fa-Berichtigung nicht Dafa-Schüler sein. Das heißt, sie werden das Fa in der nächsten Periode der Menschheit lernen und erhalten. Aber zu dieser Periode wird es dann nicht mehr einfach sein, das Fa zu erhalten: Jeder Mensch verfügt über ein Buch, aber wenn es im Gedanken nur ein bißchen mangelt, dann kann man das Fa nicht erhalten. Das ist Sache der nächsten Periode. Weil viele Lebewesen die wirkliche Situation der Berichtigung des Fa gesehen haben, wollen sie und auch viele Menschen - da die Menschen auch ihre klare Seite haben - nichts Schlechtes mehr tun. Sie werden das Fa auch positiv erhalten, das sind ungefähr 20-30%. Das heißt also, 70-80% der Menschheit werden zukünftig das Fa erhalten, und zwar das Fa positiv erhalten, sie werden dem Fa keine dämonischen Schwierigkeiten bereiten. Das ist die Situation, wie die Menschen in der Zukunft das Fa erhalten werden. Es werden also recht viele Menschen das Fa erhalten. Natürlich, bei dem, was ich jetzt mache, - falls es neue Lernende gibt, die das Fa erhalten, dann werden sie sehr wahrscheinlich die treibenden Kräfte beziehungsweise die Elitekräfte der nächsten Gruppe von Menschen sein, die das Fa erhalten. Vielleicht haben manche Schüler auch gemerkt: Nachdem manche Menschen das Fa erhalten haben, sind sie nach Hause gegangen und praktizieren zu Hause, sie kommen nicht mehr. Es scheint so, daß nichts mehr von diesen Menschen zu hören ist. Vielleicht ist es so, als ob Samen ausgesät wurden, vielleicht gibt es andere Gründe. Beides ist möglich. Deshalb ist das, was ihr macht, großartig, es ist bewundernswert. Die Situation der Menschheit ist sehr kompliziert, man kann einen Menschen nicht nur einfach vom Äußeren her betrachten. Am Ende werden alle, die sich in der Zeit der Berichtigung des Fa boshaft gezeigt haben, das bekommen, was sie verdient haben; das ist sicher. Denn die Position aller Lebewesen wird erneut festgelegt. Man kann sich schon vorstellen, wo ein Lebewesen, das Dafa sabotiert, hingestellt wird. Alles bei der heutigen Berichtigung des Fa muß die absolut strengen Anforderungen erfüllen, alles muß absolut aufrichtig sein. Das ist der Unterschied zu allem, was früher getan wurde.

Konkret gesehen: Bei den Geschehnissen vom „25. April“ letzten Jahres bis zum „20. Juli“ sind manche Lernende zu Anfang innerlich häufig hin und her geschwankt. Das war auch normal. Gerade weil du die Gedanken eines gewöhnlichen Menschen hast, kannst du dich kultivieren; gerade weil die Gedanken eines gewöhnlichen Menschen vorhanden sind, wirst du ins Schwanken geraten; weil die Gedanken eines gewöhnlichen Menschen vorhanden sind, kannst du beim Schwanken den richtigen Weg, den du gehen sollst, bestimmen. Das ist eben Kultivierung. Deshalb haben viele von uns zu dieser Zeit darüber nachgedacht: Ist das Fa, das ich lerne, richtig oder nicht? Aufrichtig oder nicht? Was ist Li Hongzhi für ein Mensch? Trifft das, was die verleumdende böse Macht gesagt hat, zu? Über diese Fragen hat jeder Schüler nachgedacht, mehr oder weniger habt ihr alle euch darüber Gedanken gemacht. Das ist auch eine Gelegenheit zum Nachdenken, die euch gegeben worden ist. Das war kein Fehler. Nachdem ihr wieder ruhig geworden seid, habt ihr den Weg, den ihr gehen sollt, eingeschlagen. Es ist nicht nötig, daß du mit irgendwelchen Worten zum Ausdruck bringst, was du erkannt hast, dein Verhalten hat bereits alles bewiesen. Du hast im Dafa bis zum heutigen Tag durchkommen können, dein Verhalten hat bereits bewiesen, was du haben willst und welchen Weg du als ein Kultivierender gehen sollst. Alle Schüler, die es geschafft haben durchzukommen, sind großartig, alle sind bewundernswert. (Beifall)

Während dieses Vorgangs sind die Lernenden auf viele, viele konkrete Probleme und auf sehr viele Schwierigkeiten gestoßen. In der Anfangszeit wußten sie nicht, wie sie es machen sollten. Später wurde es ihnen allmählich klar, sie haben es vorantastend gefunden und sie wußten, wie sie es machen sollten. Besonders während dieser Phase sagte ich überhaupt nichts, denn wenn ich etwas gesagt hätte, dann würde es nicht mehr als Prüfung gelten. Wenn sie nicht gelten würde, dann würde es zwei Probleme mit sich bringen: Die alten Mächte würden alle ihre Möglichkeiten ausschöpfen, um zu sabotieren, sie würden es für ein häretisches Fa halten. Das würde meiner Berichtigung des Fa sehr große Schwierigkeiten bereiten und ein sehr großes Chaos im ganzen Kosmos anrichten. Das geht nicht. Und das zweite Problem, - das flächendeckende häretische Übel war sehr mächtig, äußerst mächtig. Wir haben das Photo gesehen, das auf der Minghui-Website veröffentlicht wurde; wir sehen darauf, daß der Erdball so aussieht wie das Gesicht des Satans. Das war aber nur die Erscheinungsform des Karmas auf der Erde. Denn jedes Teilchen des Karmas hat unterschiedliche Karmagestalt, und es hat auch eine Gestalt in seiner gesamten Form. Das ist also die Gestalt des Karmas. Aber das häretische Übel von damals hat solches Karma bei weitem, um ein Vielfaches überschritten. Für Lebewesen auf vielen Ebenen war es auch äußerst furchtbar, nicht nur der Erdball war von dem Übel bedeckt. Sie meinen, ohne solche großen Prüfungen durchlebt zu haben solle es also nicht ein solch großes Fa sein. Aber sie wissen auch, daß die Menschen ruiniert werden, wenn sie eine so große Schwierigkeit nicht aushalten können. Außerdem wissen sie auch, daß die Dafa-Schüler nur sehr schwer durch diese Schwierigkeit durchkommen können. Allerdings dachten sie: Wenn sie ruiniert werden, dann werden sie halt ruiniert. Sie betrachteten sogar auch mich als einen Kultivierenden. Ihrer Ansicht nach muß man eben einer solch großen Prüfung unterzogen werden, wenn man ein solch großes Fa bezeugen und erkennen will. Überlegt mal, es ist leicht gesagt, in Wirklichkeit war es äußerst furchtbar. Die damalige Umgebung ist nicht zu beschreiben, sie war äußerst böse und schlimm. Doch sowohl unsere Lernenden in China als auch die im Ausland haben damals alle jenes Gefühl gehabt, alle haben auch das Ausmaß des Übels gesehen, nämlich wie sich die Bösen in der Menschenwelt gezeigt haben. Oberflächlich gesehen scheint es nur menschliches Verhalten zu sein, in Wirklichkeit haben jedoch diese üblen Faktoren die Menschen manipuliert. Gleich am Anfang war ich schon dabei, dieses Ding mit allergrößter Mühe zu vernichten. Allerdings war es so immens groß - denn wie schnell es auch vernichtet wurde, der Vorgang brauchte seine Zeit - es hat mich neun Monate gekostet, es zu vernichten. Das hat es noch nie gegeben, es war sehr groß. Weil das häretische Übel damals viel zu groß war, war es den Schülern unmöglich, es zu ertragen. Wenn sie es nicht ertrügen, würde es für sie nicht als Prüfung zählen. Also es geht nicht, es einfach zu vernichten, man muß es auch noch ertragen. Allerdings wußte ich, wenn die Lernenden es zu ertragen gehabt hätten, dann hätten sie kaum noch durchkommen können. Deshalb konnte ich die Lernenden nur das Übel ertragen lassen, das sich bei den Menschen gezeigt hat. Und das Wesentliche habe dann ich ertragen. (Beifall) Es ist nicht so, daß ich euch hier erzähle, wie großartig der Meister ist, so ist es nicht gemeint. Ich erkläre euch eben diesen Vorgang. Nachdem dieses Ding vernichtet wurde, änderte sich die Lage. Ab März dieses Jahres hat sich die Lage allmählich geändert. Ohne die Manipulation durch die üblen Faktoren fehlt den bösen Menschen die geistige Stütze. Jetzt meinen sie, daß die Prüfung für den Dafa bereits bestanden sei. Das alles befindet sich auch schon in der Endphase. Nur gibt es noch einige, die noch nicht herausgetreten sind.

Natürlich gibt es auch noch andere Gründe, warum ich nichts gesagt habe. Ein Grund ist, daß ich auch sehen will, wie sich meine Schüler – diese großartigen Gottheiten, die in Zukunft sich vervollkommnen – bei dieser Jie-Katastrophe verhalten würden. Natürlich gibt es auch noch andere Gründe. Aber während der dämonischen Schwierigkeit habt ihr jeden Schritt selber gemacht, ich habe kein einziges Wort gesagt, im großen und ganzen habt ihr euch sehr aufrichtig verhalten. Man kann nicht sagen, daß die Gedanken eines jeden Menschen hundertprozentig korrekt sind. Aber was ihr letztendlich durch euer Verhalten gezeigt habt, ist großartig, denn der Meister war damals nicht da. In dieser Hinsicht ist es so, daß die Lebewesen, die uns diese dämonische Schwierigkeit bereitet haben, und die alten Lebewesen aus Bewunderung und Respekt sprachlos wurden. Bei allem, was ihr tun und ertragen sollt, seid ihr offen und aufrichtig, auf bewundernswerte Weise durchgekommen.

Natürlich, obwohl sich die Lage weiterhin verbessert, ist das häretische Übel letztendlich noch nicht vernichtet worden, es zeigt sich noch. Man darf nicht nachlassen. Wir sollen noch die Sachen, die wir tun sollen, weiterhin und gründlicher durchführen. Ihr sollt jeden Schritt auf dem Weg zur Vollendung wirklich gut machen. Denkt nicht, daß es jetzt einfach nur um eine Prüfung geht. In Wirklichkeit ist das unvergleichlich großartig, denn ihr seid dabei, das Fa zu bestätigen, und das tut ihr in der allerschwierigsten Zeit. Denkt nicht, daß nur weil einige Dinge wie das Tun der gewöhnlichen Menschen aussehen, sie machen es für sich selbst, für den Zweck der gewöhnlichen Menschen; ihr aber tut es für Dafa. Der Ausgangspunkt ist nicht gleich. Ihr seid Kultivierende, in Zukunft werdet ihr die Großartigkeit dieser Sachen schon sehen. Darin ist die Heiligkeit enthalten, von der ihr jetzt manches wißt und von der ihr jetzt manches nicht wißt. Von der Erscheinungsform der gewöhnlichen Menschen her gesehen, spürt ihr nicht, daß es so großartig ist, denn ich darf den Stolz und die Selbstzufriedenheit nicht bei euch entstehen lassen. Der Meister kann euch nur dazu veranlassen, daß ihr euch noch mehr Mühe gebt und jeden Schritt gut macht. Im Laufe dieses einen Jahres hat es bei der Erklärung der Wahrheit, während eures Kultivierungsvorgangs und beim Bewahren des Fa allerlei dämonische Schwierigkeiten gegeben, ihr seid auf viele verschiedene Probleme gestoßen, durch eure eigenen Überlegungen, eigenen Entscheidungen seid ihr alle durchgekommen. Der Meister hat die Sache nicht umsonst getan; ganz gleich, was der Meister für euch auch getan hat, es hat sich gelohnt! (anhaltender Beifall) Wirklich großartig! (Beifall)

Was die konkreten Fragen betrifft, so werde ich bei Gelegenheit Zeit finden, um sie euch zu erklären. Nicht an jeder Fa-Konferenz kann ich teilnehmen. Jedes Mal, wenn ich hervortrete, verfolge ich einen Zweck. Es ist nicht so, daß ich euch leichtfertig etwas erzähle, vor allem unter den jetzigen Umständen. Ich werde also später eine Zeit finden, um es euch genau zu erklären, heute rede ich nicht mehr viel. Ich hoffe, daß ihr es beim Berichtigen des Fa und beim Entlarven des häretisch Bösen noch besser machen werdet. Das gehört auch zur Kultivierung.

So viel für heute. Ich danke euch. (Beifall)                                                 9.12.2000