5.2. Methoden und Prinzipien der Übungen

Frage: Nachdem manche mit der Falun-Himmelskreis-Übung fertig waren und nach Hause gegangen sind, haben sie Dimensionen gesehen, in denen sie sich ganz deutlich im Himmel haben fliegen sehen können. Was hat es damit auf sich?

Antwort: Ich kann euch allen sagen: wenn derartige Dinge während deiner Meditation oder in einem Traum geschehen, sind das in Wirklichkeit keine Dimensionen. Es kommt daher, dass dein Seele [Yuan Shen] deinen physischen Körper verlässt. Das ist dann völlig anders als ein Traum. Wenn du träumst, siehst du die Dinge nicht so klar oder so detailliert. Aber wenn deine Seele den Körper verlässt, dann kann klar gesehen werden, was du siehst und wie du nach oben schwebst und man kann sich gut daran erinnern.

Frage: Wenn sich das Falun verformt, was für schlechte Konsequenzen hat das dann?

Antwort: Das deutet darauf hin, dass jemand vom Weg abgewichen ist, und so hat das Falun seine Wirkung verloren. Außerdem wird es deiner Kultivierung viele Probleme bereiten. Es ist so, wie wenn du dich entscheidest, nicht auf der Hauptstraße entlang zu laufen, sondern auf einer Nebenstraße, auf der du dich dann verirrst und den Weg nicht mehr findest. Du wirst dann auf Probleme stoßen und das wird sich im täglichen Leben zeigen.

Frage: Wenn wir die Übungen alleine machen, wie sollen wir mit der Umgebung zuhause umgehen? Können wir ein Falun in unserem Haus haben?

Antwort: Viele von euch, die hier sitzen, haben die Existenz der Faluns bei euch zuhause gesehen und Familienangehörige haben angefangen, davon zu profitieren. Wie wir bereits gesagt haben, gibt es viele Dimensionen, die zur selben Zeit und am selben Ort existieren. Dein Zuhause ist keine Ausnahme und es muss auch in Ordnung gebracht werden. Normalerweise wird es so gemacht, dass die schlechten Dinge beseitigt werden und dann wird ein Schutzschirm angebracht, sodass nichts Schlechtes eindringen kann.

Frage: Wenn während den Übungen das Qi eine kranke Stelle am Körper erreicht, schmerzt es und fühlt sich geschwollen an. Woran liegt das?

Antwort: Krankheit ist eine Art Ansammlung von schwarzer Energie. Diese Stelle wird sich geschwollen anfühlen, nachdem wir es während der Anfangsphase des Seminars zerschlagen haben. Dann hat es seine Wurzel verloren und fängt an, nach Außen zu drücken. Es wird dann schnell ausgeschieden und dann existiert auch die Krankheit nicht mehr.

Frage: Meine alten Krankheiten sind nach den ersten paar Tagen des Seminars verschwunden, sind dann aber ein paar Tage danach plötzlich wieder aufgetaucht. Warum?

Antwort: Da man sich in unserem Kultivierungssystem schnell erhöht und deine Ebene sich in sehr kurzer Zeit ändert, ist deine Krankheit geheilt, bevor du es überhaupt merkst. Die späteren Symptome sind das, was ich als „Schwierigkeiten“ beschrieben habe. Versuche einmal, genau zu fühlen und zu beobachten. Es sind nicht die gleichen Symptome wie bei deinem alten Gesundheitsproblem. Und wenn du andere Qigong-Meister aufsuchst, um deinen Körper in Ordnung zu bringen, werden sie es nicht können, denn es ist Karma, das sich zeigt, während dein Gong sich erhöht.

Frage: Ist es nötig, dass wir während wir uns kultivieren, immer noch Medikamente einnehmen?

Antwort: Darüber solltest du selbst nachdenken und es für dich selbst entscheiden. Wenn du während der Kultivierung Medikamente nimmst, dann deutet das darauf hin, dass du nicht daran glaubst, dass du durch die Kultivierung geheilt werden kannst. Wenn du daran glauben würdest, warum würdest du dann Medikamente einnehmen? Aber wenn du dich nicht an unsere Anforderungen an die Xinxing hältst, dann tauchen vielleicht Probleme auf und dann würdest du vielleicht sagen, dass Li Hongzhi dir nicht erlauben würde, Medikamente einzunehmen. Aber Li Hongzhi hat dir gesagt, dass du strenge Anforderungen an deinen moralischen Charakter stellen sollst. Hast du das getan? Die Dinge, die in dem Körper eines wahren Kultivierenden existieren, sind nicht dieselben wie bei alltäglichen Menschen und keine der Krankheiten, die alltägliche Menschen haben, dürfen in deinem Körper auftauchen. Wenn du deine Gedanken beherrschen kannst und du an die Heilwirkung der Kultivierung glaubst und du dich dann entscheidest, deine Medikamente abzusetzen und du dir keine Sorgen darüber machst und du nicht gehst, um dich behandeln zu lassen, dann wird es natürlich jemanden geben, der es für dich heilt. Allen von euch die hier beim Seminar sind, geht es Tag für Tag besser und jeden Tag fühlt man sich besser. Woran liegt das also? Meine Fashen waren damit beschäftigt, rein und raus zu gehen und haben am Körper von vielen von euch gearbeitet und sie helfen euch, indem sie diese Dinge machen. Aber wenn du während der Kultivierung in Gedanken nicht standhaft bist und du zweifelst oder denkst „lass mal ausprobieren und schauen“, dann wirst du nichts bekommen. Ob du an Buddhas glaubst oder nicht, hängt von deinem Erleuchtungsvermögen und deiner angeborenen Grundlage ab. Wenn ein Buddha, den man ganz klar mit den menschlichen Augen sehen könnte, hier erscheinen würde, dann würde jeder von dem Buddha lernen und es wäre nicht nötig, dass man seine Gedanken und Einstellungen ändert. Glauben kommt vor Sehen.

Frage: Manche Menschen wollen den Lehrer und seine Schüler einladen, um Krankheiten zu heilen. Ist das in Ordnung?

Antwort: Ich bin nicht an die Öffentlichkeit getreten, um Krankheiten zu heilen. Wo es Menschen gibt, da gibt es Krankheiten. Manche verstehen anscheinend einfach nicht, was ich sage, aber ich werde es nicht weiter erklären. Buddhistische Schulen haben zum Ziel, offen alle Lebewesen zu erlösen und es ist erlaubt, Krankheiten zu heilen. Aber wenn wir Krankheiten heilen, dann ist es organisiert und es geht dabei darum, Falun Gong zu verbreiten. Ich bin gerade erst an die Öffentlichkeit getreten und bin nicht sehr bekannt. Daher erkennen mich andere nicht an und vielleicht gäbe es niemanden, der zu meinen Seminaren kommen und zuhören würde. Durch die Beratung von Kranken kann man sehen, dass die Resultate der Heilung sehr gut sind. Es ist also nicht nur die Behandlung von Krankheiten. Starkes Gong zu verwenden, um beruflich Kranke zu heilen ist nicht erlaubt. Es würde nicht funktionieren, wenn man statt dem Fa dieser Welt das höhere Fa einsetzen würde. Es würde den Zustand der Dinge verändern und der Effekt wäre dann nicht gut. Um den Lernenden der Kultivierung gegenüber verantwortlich zu sein, müssen wir euren Körper in Ordnung bringen, sodass es keine Krankheiten mehr gibt und erst dann kannst du dich zu hohen Ebenen kultivieren. Aber wenn du dir wegen deinem gesundheitlichen Problem ununterbrochen Sorgen machst und es dir eigentlich nur um deine Krankheit geht und nicht darum, dich zu kultivieren, selbst wenn du das nicht sagst, so wissen meine Fashen ganz genau, was du denkst, und dann wirst du am Ende nichts bekommen. In diesem Seminar hier haben wir bereits euren Körper in Ordnung gebracht. Aber natürlich musst du dich zuerst kultivieren. Ich werde nicht auf halbem Wege anfangen, deine Krankheiten zu heilen und dafür Geld kassieren. Falls deine Krankheiten nicht geheilt wurden, dann hängt es mit deinem Erleuchtungsvermögen zusammen. Natürlich schließen wir die Leute, die sehr krank sind, nicht aus. Die Reaktionen mögen sich vielleicht nicht gleich an deinem Körper zeigen, aber in Wirklichkeit sind sie sehr groß und stark. Es reicht vielleicht nicht, es nur einmal in Ordnung zu bringen, aber wir haben unser Bestes getan. Es ist nicht so, dass wir dir gegenüber nicht verantwortlich sind, sondern so, dass die Krankheit einfach zu stark ist. Wenn du nach Hause gehst und dich kultivierst, dann werden wir dich weiter heilen, bis du ganz geheilt bist. Solche Fälle sind aber selten.

Frage: Wie können wir während den Übungen es schaffen, ganz zur Ruhe zu kommen? Gilt es als ein Eigensinn, wenn wir während den Übungen über die Probleme auf unserer Arbeitsstelle nachdenken?

Antwort: Du solltest Dinge, die mit persönlichen Interessen zu tun haben, leicht nehmen und immer reine und ruhige Gedanken haben. Wenn du im Voraus wüsstest, wann eine Schwierigkeit kommt und woraus sie besteht und du dich darauf vorbereiten könntest, dann wäre es ja keine Schwierigkeit mehr. Schwierigkeiten kommen meistens plötzlich und unerwartet. Wenn du standhaft und entschlossen bleiben kannst, dann wirst du es bestimmt schaffen und so wird deine Xinxing getestet. Erst wenn du deinen Eigensinn beseitigt und deine Xinxing erhöht hast, wenn du deinen Kampfgeist und Groll und so weiter losgelassen hast, sind deine Gedanken rein und frei.

Dann kann man darüber reden, beim Meditieren in die Ruhe einzutreten. Wenn du dann immer noch nicht zur Ruhe kommen kannst, kannst du denken, dass du eine andere Person bist und deine Gedanken so betrachten als wären sie die von einer anderen Person. Diese Gedanken kommen dir vielleicht überwältigend vor, aber du solltest aus ihnen heraustreten und sie ihren eigenen Weg gehen lassen. Manche Menschen schlagen vor, dass man den Namen eines Buddhas rezitieren soll, oder dass man zählen soll. Das sind aber nur Methoden und Tricks. Wenn wir die Übungen machen, dann müssen wir unsere Gedanken nicht auf irgendwas richten, sondern wir müssen bei Bewusstsein bleiben und klar wissen, dass wir die Übungen machen. Was deine Schwierigkeiten am Arbeitsplatz angeht, wenn es nicht um deine eigenen Interessen geht oder um etwas, an dem du festhältst, dann ist es eine gute Sache. Ich kenne einen buddhistischen Mönch, der diesen Aspekt der Kultivierung versteht. Er ist der Abt in einem Tempel und er hat sehr viele Aufgaben, aber sobald er sich zum Meditieren hinsetzt, trennt er sich von diesen Dingen. Er denkt garantiert nicht daran und das ist eine Fähigkeit. Wenn du die Übungen wirklich richtig machst, dann sollst du ohne irgendwelche egoistischen oder wirren Gedanken an nichts denken. Bei deinem Arbeitsplatz geht es nicht um persönliche Interessen. Du kannst es schon gut machen.

Frage: Was sollen wir tun, wenn bei bei den Übungen schlechte Gedanken auftauchen?

Antwort: Es ist möglich, dass manchmal beim Üben viele schlechte Dinge hochkommen. Ihr habt alle gerade erst mit der Kultivierung begonnen und es ist nicht möglich, von heute auf morgen eine sehr hohe Ebene zu erreichen und wir wollen jetzt auch noch nicht zu hohe Anforderungen an euch stellen. Es wäre nicht realistisch, von euch zu verlangen, keinen einzigen schlechten Gedanken in euer Gehirn hereinzulassen. Das ist etwas, das ihr mit der Zeit erreichen werdet. Am Anfang ist es okay, wenn es ein paar schlechte Gedanken gibt, aber lass deinen Gedanken keinen freien Lauf. Mit der Zeit wird sich deine gedankliche Ebene erhöhen und dann solltest du strengere Anforderungen an dich stellen, denn du kultivierst Dafa. Nach diesem Seminar bist du kein alltäglicher Mensch mehr. Die Dinge, die du nun an dir trägst, sind so einzigartig, dass du strenge Anforderungen an deine Xinxing stellen musst.

Frage: Wenn ich die Übungen mache, fühlt es sich an, als ob mein Kopf und mein Bauch sich drehen und ich fühle mich in der Brustgegend unwohl.

Antwort: Das ist etwas im Anfangsstadium und kommt von der Umdrehung des Falun. Dieses Symptom wird später wahrscheinlich verschwinden.

Frage: Was sollen wir machen, wenn wir beim Üben kleine Tiere anlocken?

Antwort: Alle Arten von Qigong-Übungen können kleine Tiere anlocken. Ignoriere sie einfach, das ist alles. Es hängt damit zusammen, dass es ein positives Energiefeld gibt und das ist besonders bei buddhistischen Qigong so, da dieses Gong Faktoren enthält, die dazu beitragen, Lebewesen zu erlösen. Wenn sich unser Falun im Urzeigersinn dreht, erlöst es einen selbst und wenn es sich gegen den Uhrzeigersinn dreht, erlöst es andere. Dann dreht es sich wieder in die andere Richtung und fängt von neuem an. Deshalb wird alles um uns herum einen Nutzen davon haben.

Frage: Während der Übung „Die beiden kosmischen Pole verbinden“, zählt es als einmal, wenn eine Hand sich einmal nach oben und unten bewegt? In der Übung „Der Buddha streckt eintausend Hände aus,“ sollte ich mir vor der Übung vorstellen, dass ich groß wäre, bevor ich meine Arme strecke?

Antwort: Es zählt als einmal, wenn sich jede Hand einmal nach oben und unten bewegt hat. Wenn du die „Der Buddha streckt eintausend Hände aus“-Übung machst, dann denke nicht über dich nach. Du wirst dich automatisch groß fühlen. Du brauchst nur die Vorstellung haben, dass du das größte Lebewesen zwischen Himmel und Erde wärst und es reicht einfach dazustehen. Wenn du immer nach dieser Vorstellung strebst, dann ist das ein Eigensinn.

Frage: Was ist, wenn ich während der Meditation meine Füße nicht in die Lotusposition bringen kann?

Antwort: Wenn du deine Füße nicht in die Lotusposition bringen kannst, dann kannst du die Meditation auch machen, wenn du am Rand eines Stuhls sitzt und es wird genauso effektiv sein. Da du aber ein Praktizierender bist, solltest du deine Beine trainieren und solltest es schaffen, sie zu überkreuzen. Du kannst am Rand eines Stuhls sitzen und dabei langsam daran arbeiten sie zu überkreuzen. Früher oder später solltest du es schaffen können, sie zu überkreuzen.

Frage: Was soll ich machen, wenn meine Familienangehörigen schlechte Dinge tun und nicht wahrhaftig, barmherzig und nachsichtig sind?

Antwort: Wenn deine Familienangehörigen nicht Falun Gong machen, dann spielt es keine Rolle. Es geht vor allem darum, sich selbst zu kultivieren. Kultiviere dich einfach und mache die Dinge nicht unnötig kompliziert. Du solltest nachsichtig mit anderen sein und dich mehr darauf konzentrieren an dir zu arbeiten.

Frage: Im täglichen Leben mache ich manchmal etwas Falsches und dann bereue ich es. Aber dann passiert es mir noch einmal. Liegt das daran, dass meine Xinxing zu niedrig ist?

Antwort: Die Tatsache, dass du hier diese Sache angesprochen hast, zeigt, dass du deine Xinxing bereits erhöht hast, denn du bist in der Lage, deine Fehler einzusehen. Alltägliche Menschen bemerken es nicht, wenn sie etwas Falsches machen. Deshalb bedeutet das, dass du bereits über die Ebene alltäglicher Menschen hinausgegangen bist. Beim ersten Mal hast du etwas falsch gemacht und nicht auf deine Xinxing geachtet, aber es ist ja ein Prozess. Versuche beim nächsten Mal, wenn dir eine Schwierigkeit begegnet, es besser zu machen.

Frage: Können Leute, die vierzig oder fünfzig sind, noch den Zustand von „Drei Blumen versammeln sich über dem Kopf“ erreichen?

Antwort: Wir kultivieren sowohl Körper als auch Geist, deshalb spielt das Alter keine Rolle. Solange du konzentriert praktizierst und dich an die von mir genannten Maßstäbe an die Xinxing hältst, wird dein Leben während des Praktizierens weiter verlängert. Hast du dann nicht genug Zeit um dich zu kultivieren? Was die Kultivierungswege angeht, die sowohl den Geist als auch den Körper kultivieren, gibt es aber eine Sache: wenn dein Leben verlängert wurde und es Probleme mit deiner Xinxing gibt, dann ist dein Leben unmittelbar in Gefahr. Denn dein Leben wurde verlängert, damit du dich kultivieren kannst. Wenn es dann also Probleme mit deiner Xinxing gibt, dann ist dein Leben unmittelbar in Gefahr.

Frage: Wie viel Kraft sollen wir verwenden, um uns „fest und doch sanft“ zu bewegen?

Antwort: Das musst du selbst herausfinden. Wenn wir zum Beispiel die großen Handgesten machen, dann sehen die Hände sanft aus, aber in Wirklichkeit werden die Handgesten kraftvoll gemacht. Die Kraft an den Unterarmen, den Handgelenken und den Fingern ist ziemlich stark. Aber es wirkt sanft. Das ist „fest und doch sanft“. Als ich für euch die Handgesten gezeigt habe, habe ich euch dies gegeben, daher werdet ihr es während des Praktizierens mit der Zeit selbst erfahren.

Frage: Stimmt es, dass sexuelle Beziehungen zwischen Mann und Frau unnötig sind? Sollten sich junge Menschen scheiden lassen?

Antwort: Wir haben vorher bereits über Sex gesprochen. Wir haben euch nicht gesagt, dass ihr auf eurer jetzigen Stufe ein Mönch oder eine Nonne werden sollt. Es bist du, der ein Mönch oder Nonne werden will. Das Wichtige daran ist, diese Begierde aufzugeben. Du musst jeden Eigensinn und jede Begierde aufgeben, die du nicht aufgeben kannst. Das ist eine Art Begierde unter den alltäglichen Menschen, aber wir als Kultivierende müssen in der Lage sein, es aufzugeben und leicht zu nehmen. Manche Leute streben einfach ständig danach und ihr ganzer Kopf ist voll mit diesem Zeugs. Selbst für alltägliche Menschen wäre ein solches Verhalten zu extrem. Ein Kultivierender sollte das noch weniger tun. Aber da es sein kann, dass du dich zwar kultivierst, aber deine Familie nicht, ist es in der momentanen Phase okay, ein normales Leben zu führen. Wenn du eine höhere Ebene erreichst, wirst du selbst wissen was zu tun ist.

Frage: Ist es okay, wenn man während der Meditation einschläft? Wie soll ich damit umgehen? Manchmal verliere ich für bis zu drei Minuten das Bewusstsein und weiß nicht waarum das so ist.

Antwort: Zu schlafen ist ein Problem. Kann jemand meditieren, wenn er schläft? Wenn du während des Meditierens einschläfst, ist das die Wirkung eines Dämons. Du hast davon gesprochen, das Bewusstsein zu verlieren? Das wird nicht geschehen. Vielleicht hast du deine Frage nicht klar formuliert? Wenn du 3 Minuten lang das Bewusstsein verlierst, bedeutet das nicht, dass etwas schief gelaufen ist. Leute die in die tiefe Stille eintauchen können, verlieren oft das Bewusstsein über die Dinge um sie herum. Aber wenn es länger dauert, dann ist es ein Problem.

Frage: Stimmt es, dass jeder, der entschlossen ist, durch die Kultivierung die rechtschaffene Frucht zu erlangen, dies erreichen kann? Was ist, wenn jemand keine gute angeborene Grundlage hat?

Antwort: Es hängt ganz davon ab, wie entschlossen du bist. Der springende Punkt ist, wie fest deine Entschlossenheit ist. Was Leute angeht, die keine gute angeborene Grundlage haben, es hängt immer noch von ihrer Entschlossenheit und ihrem Erleuchtungsvermögen ab.

Frage: Kann ich die Übungen machen, wenn ich erkältet bin oder Fieber habe?

Antwort: Es ist vielleicht schwer zu glauben, aber ich kann euch sagen, nachdem ihr dieses Seminar beendet habt, werdet ihr keine Krankheiten haben. Aber warum haben dann meine Jünger manchmal Symptome wie die von einer Erkältung oder eines Fiebers? Da überwindet man einen Pass, und es bedeutet, dass es an der Zeit, ist auf eine andere Ebene zu kommen. Sie verstehen das alle und sie machen sich darüber keine Sorgen und es geht von selbst vorbei.

Frage: Können schwangere Frauen Falun Gong praktizieren?

Antwort: Es ist kein Problem, denn das Falun wird in einer anderen Dimension eingesetzt. Es gibt bei uns auch keine starken Bewegungen, die schwangere Frauen negativ beeinflussen könnten. In Wirklichkeit ist es gut für sie.

Frage: Wenn der Lehrer nicht da ist, gibt es dann eine räumliche Entfernung?

Antwort: Viele Leute denken ungefähr so: „Der Lehrer ist nicht in Peking. Was sollen wir tun?“ Und wenn jemand eine andere Schule praktiziert, dann ist es tatsächlich so. Der Lehrer kann nicht jeden Tag auf dich aufpassen. Aber jetzt habe ich euch das Fa gelehrt und die Prinzipien habe ich euch beigebracht und auch alle Übungen, und eine vollständige Reihe von Dingen wurde euch gegeben. Was noch übrig bleibt, ist für euch jetzt zu kultivieren. Man kann nicht sagen, dass man irgendwelche Garantien hat, wenn man sich an meiner Seite befindet; und man kann nicht sagen, dass man diese Garantie nicht hat, wenn man sich weit weg befindet. Wir können ein Beispiel nennen, indem wir über die Jünger von Buddha sprechen. Es sind bereits über 2.000 Jahre vergangen, seit Shakyamuni die Welt verlassen hat, aber seine Jünger kultivieren sich immer noch weiter, ohne von irgendetwas abgelenkt zu sein. Die Kultivierung hängt also von dir selbst ab.

Frage: Wird das Praktizieren von Falun Gong zu Bigu führen?

Antwort: Nein, wird es nicht, denn Bigu ist eine Kultivierungsmethode des ursprünglichen großen Taos. Ein Weg, der sogar bereits existierte, bevor es den Buddhismus oder den Taoismus gab. Es reicht in eine Zeit zurück, bevor es Religionen gab. Dieser Weg ist oft Teil der einsamen Kultivierung. Weil es damals keine Tempel gab, konnte man sich nur in den Bergen kultivieren. Niemand brachte einem Lebensmittel. Das heißt, man musste sich in der Abgeschiedenheit kultivieren. Dazu war es notwendig, dass man sich ein halbes Jahr oder ein Jahr lang nicht bewegte. Deswegen verwendeten sie Bigu. Heutzutage wird bei unserer Kultivierung Bigu nicht benötigt. Es ist eine Methode, die unter speziellen Umständen verwendet wird und es ist überhaupt keine übernatürliche Fähigkeit. Manche lehren es. Aber ich würde sagen, wenn keiner auf der ganzen Welt nichts mehr zu essen bräuchte, würde das den Zustand der Gesellschaft der alltäglichen Menschen zerstören und das wäre dann ein Problem. Wenn niemand mehr etwas essen würde, wäre das dann noch eine menschliche Gesellschaft? Das ist nicht erlaubt und das soll nicht sein.

Frage: Bis zu welcher Ebene können uns diese fünf Übungen führen?

Antwort: Diese fünf Übungen ermöglichen es dir, dich bis zu einer extrem hohen Ebene zu kultivieren. Natürlich wirst du, wenn die Zeit reif ist, wissen, bis auf welche Ebene du dich kultivieren solltest. Das liegt daran, dass es bei unserem Weg keine Begrenzung gibt und wenn du wirklich diesen Punkt erreicht hast, dann wird es ein anderes vorherbestimmtes Arrangement für dich geben und du wirst das Dafa einer noch höheren Ebene erhalten.

Frage: Das Fa veredelt den Menschen und es heißt, das Falun dreht sich ewig. Bedeutet das, dass wir die Übungen nicht zu machen brauchen?

Antwort: Die Übungen zu machen ist anders als die Kultivierung im Kloster. Wenn sich jemand in einem Tempel kultiviert, dann muss er tatsächlich meditieren. Es ist eine Fähigkeit, die geübt werden muss. Es ist nicht so, dass das Gong von sich aus schon über deinen Kopf wächst, wenn man das nicht praktiziert. Ist das dann ein Kultivierender? Jede Schule hat ihre eigenen Dinge, die überliefert wurden und die mit den Übungen kultiviert werden müssen.

Frage: Leute, die andere Qigong machen, sagen, dass „Qigong, in denen man nichts absichtlich mit Gedanken lenkt, keine Kultivierung sind“ .Stimmt das?

Antwort: Die Menschen sagen alles mögliche. Aber niemand hat euch das Dafa gelehrt so wie ich es getan habe. Das buddhistische System glaubt, dass eine Kultivierungsmethode, die absichtliche Gedankenführung benutzt, nicht von einer sehr hohen Ebene sein kann. Wenn ich von einer „ Kultivierungsmethode, die absichtliche Gedankenführung benutzt“ rede, dann meine ich damit nicht die Übungen, die praktiziert werden. Dass man meditiert und in Jieyin sitzt, sind bereits Bewegungen. Die Größe oder die Anzahl der Bewegungen sind also nicht das Problem. „Absichtliches Handeln“ und „Tatenlosigkeit“ beziehen sich auf deine Gedanken. Was das Streben angeht, wenn du absichtsvoll nach etwas strebst, dann sind das Eigensinne oder absichtliches Tun. So ist das gemeint.

Frage: Xinxing ist nicht das gleiche wie Tugend. Sie haben gesagt, dass die Tugend, also De, die Ebene einer Person bestimmt, aber dann haben Sie gesagt, dass die Höhe der Xinxing die Höhe des Gong bestimmt. Sind diese Aussagen widersprüchlich?

Antwort: Vielleicht hast du es nicht deutlich gehört. Xinxing beinhaltet eine breite Palette von Dingen und Tugend ist ein Teil davon. Es beinhaltet auch Toleranz, die Fähigkeit Schwierigkeiten zu ertragen, Erleuchtungsvermögen, wie du mit Konflikten umgehst und noch mehr. Alle diese Dinge hängen mit der Xinxing zusammen und beinhalten die Umwandlung von Gong und Tugend. Es ist sehr umfangreich. Wie viel Tugend du hast, zeigt nicht an, wie hoch dein Gong ist. Stattdessen verweist es darauf, wie viel Gong du später entwickeln kannst. Nur durch Tests, durch die du deine Xinxing erhöhen kannst, kann Tugend, also De in Gong umgewandelt werden.

Frage: Jeder Einzelne aus meiner Familie praktiziert eine andere Art von Qigong. Werden sie einander beeinflussen?

Antwort: Das werden sie nicht. Ich kann aber nicht sagen, ob sie einander beeinträchtigen werden. Aber was unser Falun Gong angeht, das kann niemand beeinträchtigen. Und du wirst deine Familie begünstigen, denn unsere Kultivierung ist orthodox und du wirst nicht auf Abwege geraten.

Frage: Es gibt in der Gesellschaft alle möglichen Ideen, die im Umlauf sind, wie zum Beispiel die durch Kettenbriefe. Wie sollen wir damit umgehen?

Antwort: Ich sage euch, diese Dinge sind reiner Betrug. Antwortet nicht auf solche Briefe, es ist so lächerlich. Du kannst es einfach ignorieren. Man kann mit nur einem Blick erkennen, ob es aufrichtig ist. Unser Fa stellt strenge Anforderungen an die Kultivierung der Xinxing. Ich nenne manche Qigong-Meister „Qigong-Händler“, da sie Qigong behandeln, als wäre es eine Art Ware und verwenden es als eine finanzielle Ressource, um damit Geld zu machen. Diese Leute haben nichts Wirkliches, das sie weitergeben könnten und selbst wenn sie einmal irgend etwas hatten, wäre es nicht auf einer hohen Ebene. Manches davon ist sogar häretisch.

Frage: Wenn ein Falun Gong- Lernender Laienbruder des Buddhismus geworden ist, was soll er dann tun? Soll er es widerrufen?

Antwort: Das hat nur wenig mit uns zu tun. Du bist zwar Laienbruder geworden, aber das war nur eine Formalität.

Frage: Manche von uns fühlten sich, als wenn der Kopf geschwollen wäre und, nachdem wir Falun Gong gelernt haben wurde uns schwindelig.

Antwort: Es könnte daran liegen, dass ihr neue Lernende seid, deren Körper nicht vollständig in Ordnung gebracht wurde. Die Energie die ich abgebe, ist stark. Dein Kopf wird sich geschwollen anfühlen, wenn dein krankes Qi nach außen gebracht wird. Dies geschieht, wenn wir die Krankheiten an deinem Kopf behandeln und es ist eine gute Sache. Aber je schneller die Krankheit beseitigt wird, desto stärker ist die Reaktion. Als wir 7-Tage-Seminare hielten, kamen manche damit nicht zurecht und es wären Probleme aufgetaucht, wenn wir es noch rascher gemacht hätten, denn die ausgesendete Energie ist kraftvoll und die Reaktionen sind wirklich stark. Der Kopf von manchen fühlte sich so geschwollen an, dass sie es kaum ertragen konnten. Es sieht so aus, als wäre ein 10-Tage-Seminar sicherer. Für die Leute, die später dazukamen, sind die Reaktionen etwas stärker.

Frage: Können wir rauchen und trinken, nachdem wir angefangen haben zu praktizieren? Was ist, wenn wir wegen unserer Arbeit trinken müssen?

Antwort: Ich sehe das so: Das buddhistische Qigong, das wir machen, verbietet das Trinken von Alkohol. Es ist möglich, dass du wieder trinken willst, wenn du eine Weile nicht getrunken hast. Nachdem du eine Weile nicht getrunken hast, denkst du, dass du allmählich mit dem Trinken aufhören solltest. Dann höre langsam damit auf. Du solltest aber nicht zu lange brauchen, sonst wirst du die Konsequenzen zu tragen haben. Was Rauchen angeht, ich denke, es ist eine Frage der Willensstärke. Solange du aufhören willst, kannst du es. Alltägliche Menschen denken oft: „heute werde ich mit dem Rauchen aufhören“. Aber ein paar Tage später können sie sich nicht mehr daran halten. Und wieder ein paar Tage später haben sie nochmal diesen Gedanken und versuchen erneut aufzuhören. Auf diese Art werden sie nie in der Lage sein aufzuhören. Alltägliche Menschen leben hier in dieser Welt und es ist ihnen nicht möglich, soziale Kontakte zu vermeiden, wenn sie mit anderen kommunizieren. Aber da du angefangen hast, dich zu kultivieren, solltest du dich nicht mehr als einen alltäglichen Menschen betrachten. Solange du die Willensstärke hast, wirst du dein Ziel erreichen. Natürlich gibt es manche meiner Jünger, die immer noch rauchen. Wenn sie alleine sind, können sie aufhören, aber wenn ihnen jemand eine Zigarette anbietet, sind sie zu höflich um es abzulehnen. Und dann wollen sie wieder rauchen und es fühlt sich nicht gut an, ein paar Tage lang ohne Rauchen auszukommen. Aber wenn sie wieder rauchen, fühlen sie sich nicht wohl. Du musst Selbstbeherrschung üben! Manche arbeiten im Kundendienst und müssen daher regelmäßig Gäste empfangen und mit ihnen essen und trinken. Dieses Problem ist schwer zu lösen. Tue dein Bestes, um so wenig wie möglich zu trinken, oder denke dir einen Weg aus, es zu lösen.

Frage: Wenn wir das Falun immer noch nicht sich drehen sehen können und uns dann vorstellen, dass es sich im Uhrzeigersinn dreht, wird das dann das Falun beeinträchtigen, falls es sich in Wirklichkeit gerade gegen den Uhrzeigersinn dreht?

Antwort: Das Falun dreht sich automatisch. Es muss nicht von deinen Gedanken gelenkt werden. Ich betone das jetzt hier noch einmal: Verwendet keine absichtsvollen Gedankenaktivitäten. In Wirklichkeit kann man es mit Gedankenaktivitäten sowieso nicht kontrollieren. Denke nicht, dass du deine Gedankenaktivitäten verwenden kannst, um es dazu zu bringen, sich in die entgegengesetzte Richtung zu drehen. Das Falun im Unterbauch wird nicht von Gedankenaktivitäten kontrolliert. Die Faluns, die außerhalb des Körpers verwendet werden, um deinen Körper in Ordnung zu bringen, akzeptieren vielleicht die Wünsche in deinen Gedanken, wenn du sie sich in eine bestimmte Richtung drehen lassen willst und es ist möglich, dass du das dann fühlen kannst. Aber ich sage euch: macht das nicht. Man kann unseren Weg nicht gehen, wenn man absichtsvoll mit Gedanken etwas lenken will. Wäre es dann nicht der Praktizierende, der das Gong veredelt? Es sollte aber das Falun oder Fa sein, das den Praktizierenden veredelt. Warum könnt ihr diese absichtsvollen Gedankenaktivitäten einfach nicht aufgeben? Jeder Kultivierungsweg, der eine hohe Ebene erreicht hat - sogar die taoistische Kultivierung - wird nicht von Gedankenaktivitäten gelenkt.

Frage: Was ist die beste Zeit, der beste Ort und die beste Himmelsrichtung, um Falun Gong zu üben? Wie oft am Tag ist angebracht? Spielt es eine Rolle, wenn wir die Übungen vor dem Essen oder nach dem Essen machen?

Antwort: Das Falun ist rund und eine Miniatur dieses Kosmos. Dabei werden die Prinzipien des Kosmos in dir veredelt und der Kosmos bewegt sich. Es ist also das Fa, das den Praktizierenden veredelt. Wenn du dich nicht kultivierst, kultiviert es dich. Das unterscheidet sich von allen Theorien oder Prinzipien der Kultivierung, die veröffentlicht wurden. Mein System ist das einzige, in dem „das Fa den Praktizierenden veredelt“. Alle anderen Kultivierungswege gehen den Weg des Elixier. Sie sind nicht wie unser Weg und sie kultivieren künstlich Gong und sammeln Elixier. Man kann die Übungen jederzeit machen, denn wenn du nicht praktizierst, veredelt dich das Gong. Es ist nicht nötig, eine bestimmte Zeit zu wählen. Mache die Übungen einfach so viel du kannst, mache sie je nach dem, wie viel Zeit du hast. Unsere Übungen sind in dieser Beziehung ziemlich locker und flexibel. Aber wir haben strenge Anforderungen an die Xinxing. Bei unserem Weg kümmert man sich auch nicht um die Himmelsrichtung. In welche Richtung du dich auch immer stellen willst, ist okay. Denn das Universum dreht und bewegt sich. Wenn du dich in Richtung Westen stellst, dann ist es nicht wirklich Westen. Wenn du dich in Richtung Osten stellst, dann ist es nicht wirklich Osten. Ich habe meinen Jüngern zwar gesagt, dass sie sich in Richtung Westen stellen sollen wenn sie die Übungen machen, aber das war nur, um Respekt zu zeigen. Es hat in Wirklichkeit keinerlei Einfluss. Du kannst die Übungen an jedem Ort machen, in deiner Wohnung oder auch außerhalb deiner Wohnung. Aber ich denke immer noch, dass wir einen guten Platz suchen sollten in einer relativ guten Umgebung mit relativ guter Luft und es sollte weit weg von schmutzigen Dingen wie Abfalleimern oder Toiletten sein. Alles andere ist relativ egal. Die Kultivierung im Dafa kümmert sich nicht um Zeit, Ort oder Himmelsrichtung. Und du kannst die Übungen vor oder nach dem Essen machen. Wenn du aber zu voll bist und dann gleich die Übungen machst, wird es sich nicht gut anfühlen. Dann ist es besser, sich kurz auszuruhen. Und wenn du andererseits so hungrig bist, dass dein Magen knurrt, wird es dir schwer fallen, zur Ruhe zu kommen. Du solltest deiner eigenen Situation entsprechend handeln.

Frage: Gibt es irgendetwas, das wir machen sollen, nachdem wir die Übungen gemacht haben, wie zum Beispiel. das Gesicht reiben?

Antwort: Nachdem wir die Übungen gemacht haben, machen wir uns keine Sorgen um kaltes Wasser und derartige Dinge. Wir brauchen auch nicht unser Gesicht oder unsere Hände zu reiben. So etwas dient dazu, um in der Anfangsphase die Meridiane und Akupunkturpunkte des menschlichen Körpers zu öffnen. Wir kultivieren Dafa und bei uns gibt es so etwas nicht. Jetzt bist du nicht mehr in der Anfangsphase, wo der menschliche Körper verändert wird. Für einen alltäglichen Menschen scheint es ungeheuer schwer zu sein, ein Kultivierender zu werden, und dann sind manche Kultivierungswege auch nicht in der Lage, direkt den menschlichen Körper zu verändern. Manche ihrer Anforderungen sind kompliziert. Hier haben wir das nicht und wir haben noch nicht einmal solche Konzepte. Kümmert euch nicht um Dinge, über die ich nicht gesprochen habe. Konzentriert euch einfach auf die Kultivierung. Da wir Dafa kultivieren, wird dein Körper innerhalb von Tagen die Anfangsphase durchlaufen haben, In dieser Phase fürchtet er sich vor verschiedenen Dingen und hat verschiedene Bedürfnisse. Ich würde zwar nicht sagen, dass es das Gleiche ist wie mehrere Jahre des Praktizierens in anderen Kultivierungsmethoden, aber es kommt dem sehr nahe. Ich rede nicht über Dinge auf niedrigeren Ebenen, wie diese und jene Gedankenaktivität, diesen und jenen Meridian oder was auch immer. Wir reden nur über höhere Dinge. In der Kultivierung im Dafa oder in der wahren Kultivierung geht es darum, dich zu kultivieren und nicht nur körperliche Übungen zu machen.

Frage: Können wir gleich nach den Übungen auf die Toilette gehen? Es gibt viele Blasen in meinem Urin. Läuft das Qi aus?

Antwort: Das ist kein Problem. Da wir uns auf höheren Ebenen kultivieren, tragen unsere Ausscheidungen tatsächlich Energie, aber es ist nur ein kleiner Teil und hat keinen Einfluss. Dafa zu kultivieren, heißt Lebewesen zu erlösen. Das Bisschen, was da herausläuft, ist kein Problem. Was wir gewinnen, ist viel größer. Während ich dieses Seminar unterrichte, sende ich Energie aus, die immens kraftvoll ist und danach überall an den Wänden bleibt.

Frage: Können wir Falun Gong weiterverbreiten? Können wir es Leuten beibringen, die das Seminar nicht besucht haben? Können Leute, die das Seminar nicht besucht haben, zum Üben in die Betreuungsstellen kommen? Ist es okay, Bücher und Kassetten an Verwandte oder Freunde zu schicken, die außerhalb wohnen?

Antwort: Du wirst durch das Verbreiten unseres Weges nicht auf Abwege geraten und es hilft mehr Leuten, davon zu profitieren. Ich habe euch viel vom Fa erklärt, also das heisst, ich habe euch das Fa wissen lassen und euch etwas von höheren Ebenen verstehen und sehen lassen. Ich habe euch das im Voraus gesagt, denn wenn ich das nicht sagen würde, fürchtete ich, dass ihr die Dinge nicht verstehen würdet, wenn ihr sie seht oder ihnen begegnet. Ihr könnt anderen die Übungen beibringen, aber ihr habt nicht die Fähigkeit, ein Falun einzusetzen. Was ist dann zu tun? Ich habe gesagt, dass meine Fashen euch verlassen werden, wenn ihr euch nicht beständig und wirklich kultiviert. Wenn du dich aber wirklich kultivierst, werden die Fashen auf dich aufpassen. Wenn du dann also jemandem die Übungen beibringst, trägst du die Informationen an dir, die ich euch gelehrt habe und der Energie-Mechanismus, der das Falun bilden kann, ist auch vorhanden. Wenn die Person, der du die Übungen lehrst, sich beim Praktizieren Mühe gibt, dann wird sich ein Falun bilden. Wenn diese Person die Schicksalverbindung hat, und sie eine gute angeborene Grundlage hat, dann kann er oder sie sofort ein Falun bekommen. Unser Buch ist sehr ausführlich. Man kann sich also trotzdem gut kultivieren, auch wenn man nicht persönlich belehrt wird.

Frage: Lernt man bei Falun Gong, wie man richtig atmet? Wie regulieren wir unser Atmen?

Antwort: Wenn man Falun Gong macht, ist es nicht nötig, seinen Atem zu regulieren. Wir kümmern uns nicht um die Atmung. Diese Dinge lernt man im Anfangsstadium. Hier brauchen wir es nicht, da das Regulieren und Kontrollieren des Atems mit der Veredlung des Elixiers zu tun hat und dazu gehört, für Luftzufuhr zu sorgen, das Feuer zu schüren etc.. Gegen den Strom zu atmen, mit dem Strom zu atmen, Speichel zu schlucken und so weiter. Das hängt alles mit der Veredlung des Elixiers zusammen und das kultivieren wir nicht. Alles was du brauchst, wird dir vom Falun zur Verfügung gestellt. Und manche höheren und schwierigeren Dinge werden von den Fashen deines Meisters getan. In anderen Schulen, besonders im taoistischen System wird das noch genauer erklärt. Das kann man nicht selbst herauspraktizieren. In Wirklichkeit ist es ein fortgeschrittener Meister einer Schule, der einem hilft, diese Dinge zu formen und umzuwandeln. Dies geschieht, ohne dass man es weiß. Man könnte diese Dinge unmöglich von Menschenhand und mit menschlichen Bemühungen erreichen, - natürlich - es sei denn, man ist zur Erleuchtung gekommen beziehungseise hat sein Gong geöffnet.

Frage: Müssen wir unsere Gedanken auf irgendetwas konzentrieren, wenn wir die Übungen machen? Worauf sollen wir unsere Aufmerksamkeit während diesen Übungen richten?

Antwort: Bei unseren Übungen konzentrieren wir uns nicht auf irgendetwas. Ich habe euch allen bereits gesagt, dass ihr euch in Gedanken nicht auf irgendetwas konzentrieren braucht und ihr eure Eigensinne aufgeben sollt. Strebe nicht nach irgendwelchen Gedanken. In der dritten Übung, in der beide Hände das Qi mit sich führen, damit es zwischen den zwei Polen kreist, braucht man nur einmal kurz daran zu denken. Denke nicht an irgendetwas anderes.

Frage: Ist das Sammeln von Energie das gleiche wie das Sammeln von Qi?

Antwort: Warum würden wir Qi sammeln wollen? Was wir kultivieren, ist ein Dafa und später wirst du nicht einmal dazu in der Lage sein Qi abzugeben. Was wir kultivieren ist nicht Qi, das ist auf einer niedrigeren Ebene. Was wir stattdessen abgeben, ist Licht, und die Energie wird vom Falun und nicht von uns selbst gesammelt. Um Das Verbinden der beiden kosmischen Pole (die dritte Übung) als Beispiel zu nehmen: In der Übung geht es nicht darum, Qi zu sammeln, sondern darum, das Qi durch den Körper zu leiten. Es kann auch den Effekt haben Energie zu sammeln, aber das ist nicht der Hauptzweck. Wenn du darüber reden willst, Qi zu sammeln, nun wie würde man das machen? Da du Dafa kultivierst, bräuchtest du nur eine Handbewegung machen und du könntest fühlen, wie dein Kopf schwer wird, da eine große Menge Qi kommen würde. Aber wozu wäre dieses Qi gut? Die Energie braucht man nicht mit Absicht einsammeln.

Frage: Gibt es beim Falun Gong auch das „Bilden eines Fundaments in hundert Tagen“ und die „Embryo-Atmung“?

Antwort: Wir praktizieren das nicht. Wir sind schon längst über diese instabilen Anfangsstufen hinaus.

Frage: Legt man beim Falun Gong Wert auf den Ausgleich von Yin und Yang?

Antwort: Dabei geht es immer noch um das Üben von Qi und das ist etwas von niedrigeren Ebenen. Wenn du über die Ebene des Qi hinausgehst, gibt es die Frage des Ausgleichs von Yin und Yang in deinem Körper nicht mehr. Es ist egal, in welchem System du dich kultivierst, solange du wahre Überlieferungen von einem Meister bekommst, ist es sicher, dass du alles, was du zuvor kultiviert hast, vollständig aufgeben musst, wenn du über die niedrigeren Ebenen hinausgegangen bist. Nichts kann beibehalten werden! Danach wird eine neue Reihe von Dingen auf der neuen Ebene kultiviert. Nachdem diese neue Ebene dann abgeschlossen ist, wird erneut eine neue Reihe von Dingen kultiviert. Und so weiter. Es geht auf diese Art weiter.

Frage: Können wir die Übungen machen, wenn es donnert? Sollten wir Angst vor Geräuschen haben, wenn wir Falun Gong machen?

Antwort: Lasst mich euch ein Beispiel nennen. Ich habe einmal in dem Hof eines Wohnviertels in Peking eine Reihe von Jüngern gelehrt. Es war kurz davor zu regnen und der Donner war sehr laut. Zu dieser Zeit haben sie Übungen gemacht, die nur diesen Jüngern gelehrt wurden. In diesen Übungen lief man in einer bestimmten Haltung auf einem Falun. Ich habe den Regen kommen sehen, aber sie waren mit der Übung noch nicht fertig. Doch der starke Regen kam nicht. Die Wolken hingen bereits sehr niedrig und sammelten sich über dem Wohnviertel und es wurde sehr dunkel und der Donner krachte. In dem Moment schlug ein Blitz am Rand des Faluns ein. Aber wir waren kein bisschen verletzt. Wir konnten ganz klar sehen, wo der Blitz eingeschlagen war, blieben aber unversehrt. Das sagte uns, dass man bei unserem Kultivierungsweg beschützt wird. Wenn ich die Übungen mache, achte ich normalerweise nicht aufs Wetter. Immer wenn ich üben will, übe ich einfach. Wenn ich Zeit habe, übe ich. Ich habe auch keine Angst vor Geräuschen. In anderen Qigong hat man Angst vor Geräuschen. Denn wenn eine Person ganz still und schon fast in Trance ist und plötzlich ein lautes Geräusch hört, fühlt es sich so an, als wenn das Qi an seinem ganzen Körper explodieren würde. Es flimmert und verlässt den Körper. Aber macht euch keine Sorgen. Derartige Abweichungen werden bei uns nicht geschehen. Aber natürlich solltet ihr trotzdem euer Bestes tun um einen ruhigen Ort zum Praktizieren zu finden.

Frage: Sollen wir uns das Bild des Meisters vorstellen?

Antwort: Es ist nicht nötig, sich Dinge vorzustellen. Wenn dein drittes Auge geöffnet ist, dann wirst du meinen Fashen neben dir sehen.

Frage: Gibt es irgendwelche besonderen Anforderungen, wenn wir die fünf Übungen machen? Muss man sie alle zusammen machen? Können wir leise mitzählen, wenn wir die Übungen machen, die neun Mal wiederholt werden müssen? Kommt es zu einer Gegenreaktion, wenn wir es mehr als neun Mal wiederholen, oder uns an bestimmte Bewegungen nicht genau erinnern können?

Antwort: Du kannst jede der 5 Übungen machen, die du magst. Aber ich denke, es ist am besten, die erste Übung vor den anderen zu machen, da es den ganzen Körper öffnet. Du solltest sie am Anfang einmal machen. Nachdem dein Körper genügend geöffnet wurde, kannst du mit den anderen Übungen weiter machen. Auf die Art ist es wirksamer. Praktiziere so viel wie du kannst - je nachdem wie viel Zeit dir zur Verfügung steht. Du kannst auch nur eine bestimmte Übung machen. Die Bewegungen in der dritten und vierten Übung sollten jeweils neun Mal wiederholt werden. Und wie es bereits im Buch erwähnt ist, kannst du selbst leise mitzählen. Nachdem du nach Hause gegangen bist, kannst du auch versuchen, dein Kind zu bitten, dass es in der Nähe steht und mitzählt, während du die Übungen machst. Nachdem du die neun Wiederholungen gemacht hast, wirst du den Energie-Mechanismus nicht fühlen können, selbst wenn du versuchst ihn zu spüren. Meine Dinge funktionieren nun einmal so. Am Anfang wirst du noch darüber nachdenken müssen, aber nachdem du dich daran gewöhnt hast, wirst du später automatisch aufhören. Falls du dich an manche Bewegungen nicht richtig erinnern kannst, oder du zu viele oder zu wenige Wiederholungen gemacht hast, dann korrigiere es einfach. Dann ist es kein Problem.

Frage: Wie kommt es, dass das Beenden der Übungen das Praktizieren nicht beendet?

Antwort: Das Falun dreht sich automatisch und es weiß sofort, wenn du mit den Übungen aufhörst. Es hat sehr viel Energie und kann das, was es abgegeben hat, sofort wieder zurücknehmen und das viel besser als du es jemals könntest, wenn du versuchen würdest, es absichtlich zu tun. Es beendet aber nicht das Praktizieren, da es lediglich Energie wieder einsammelt. Andere Qigong hören tatsächlich in dem Moment auf, in dem ihre Übungen zu Ende sind. Aber in unserem System wird ständig praktiziert,selbst nachdem die Bewegungen aufhören. Daher kann das Praktizieren nicht beendet werden. Selbst wenn du das Drehen des Faluns anhalten wolltest, könntest du es nicht. Wenn ich es tiefgründiger erklären würde, könntest du es nicht verstehen. Wenn du sein Drehen anhalten könntest, dann müsste ich auch aufhören, und könntest du mich aufhalten?

Frage: Können wir Jieyin und Heshi im Stehen genauso wie die Pfahlstellung üben?

Antwort: Die erste Übung, „Der Buddha streckt eintausend Hände aus“, kann nicht wie die Pfahlstellung geübt werden. Wenn du dich zu stark streckst, wird es zu Problemen führen.

Frage: Müssen die Unterarme während den Übungen offen bleiben? Wenn ich die erste Übung mache, fühlen sich meine Unterarme angespannt an. Was ist los?

Antwort: Hast du Krankheiten? Wenn dein Körper im Anfangsstadium in Ordnung gebracht wird, kann es sein, dass du einer Vielzahl von Dingen begegnest. Du wirst ein paar Symptome haben, aber das liegt nicht an den Übungen.

Frage: Können Leute, die nicht an den Vorträgen von Lehrer Li teilgenommen haben, mit anderen Lernenden im Park die Übungen machen?

Antwort: Ja, und jeder Lernende kann anderen beibringen, wie man die Übungen macht. Wenn Lernende anderen die Übungen beibringen, dann ist das nicht so, wie wenn ich euch hier lehre und direkt euren Körper in Ordnung bringe. Aber es gibt Leute, die ein Falun erhalten, sobald sie mit dem Praktizieren anfangen. Denn hinter jedem Schüler stehen meine Fashen und sie können sich direkt um diese Sachen kümmern. Es hängt ganz von der karmischen Verbindung dieser Person ab. Wenn seine karmische Verbindung stark ist, kann er sofort ein Falun bekommen. Wenn seine karmische Verbindung nicht so stark ist, dann kann er durch das Praktizieren mit der Zeit selbst den drehenden Mechanismus entwickeln. Und wenn er dann noch weiter praktiziert, kann er es schaffen, den drehenden Mechanismus in ein Falun umzuwandeln.

Frage: Was ist die Bedeutung der Handgesten in der sitzenden Meditationsübung „Shen Tong Jia Chi Fa“?

Antwort: Mit unserer Sprache kann man es nicht ausdrücken. Jede Handgeste hat eine ganze Reihe von Bedeutungen. Aber zusammengefasst kann man sagen, dass es ungefähr diese Bedeutung hat: „Ich werde anfangen, die Übungen zu machen und Buddha-Fa kultivieren. Ich werde meinen Körper in Ordnung bringen und in einen Zustand der Kultivierung eintauchen.”

Frage: Stimmt es, dass sich alle Poren öffnen und Körper-Atmung entsteht, wenn sich jemand bis zum Zustand des milchweissen Körpers kultiviert?

Antwort: Schaut mal alle, ob ihr es fühlen könnt: ihr seid über diesen Zustand bereits hinaus. Um euren Körper so weit zu bringen, dass ihr den Zustand des milchweissen Körpers erreicht, musste ich das Fa für die Dauer von 10 Stunden erklären. Weniger als 10 Stunden hätte nicht ausgereicht. Wir bringen euch sofort in einen Zustand, für den man in anderen Kultivierungswegen Jahrzehnte oder noch länger bräuchte um ihn zu erreichen. Da es bei dieser Ebene nicht auf die Xinxing ankommt, und es ganz von den Fähigkeiten des Meisters abhängt, habt ihr diese Stufe bereits erreicht, bevor ihr es überhaupt merkt. Vielleicht hat es nur ein paar Stunden gedauert. Ihr seid vielleicht eines Tages sehr empfindsam, aber kurz danach seid ihr nicht mehr so empfindsam. In Wirklichkeit wurde in dem Moment eine wichtige Ebene durchbrochen. Aber mit anderen Kultivierungs-Methoden wärst du ein Jahr oder noch länger in diesem Zustand geblieben. Das alles sind eigentlich Dinge niedriger Ebenen.

Frage: Ist es okay, wenn wir über die einzelnen Bewegungen von Falun Gong nachdenken, während wir mit dem Bus fahren oder für etwas anstehen?

Antwort: Unsere Übungen benötigen weder die Lenkung durch Gedanken noch eine bestimmte Länge für das tägliche Üben. Natürlich ist es um so besser, je länger du sie machst. Aber auch wenn du die Übungen gerade nicht machst, dann wirst du dennoch vom Kultivierungsweg veredelt. Wie dem auch sei, in der Anfangsphase ist es besser, wenn man die Übungen mehr macht und dadurch den Energiemechanismus verstärkt. Manche Lernende stellen bei einer einige Monate dauernden Geschäftsreise fest, dass sie keine Zeit zum Üben haben. Das hat aber keinen negativen Einfluss. Wenn sie zurückkommen, dreht sich das Falun immer noch, da es sich ewig dreht. Solange wie du dich in deinem Herzen als einen Kultivierenden betrachtest und du gut auf deine Xinxing achtest, wird es weiterhin funktionieren. Aber eins noch: Wenn du nicht praktizierst und dich mit einem alltäglichen Menschen verwechselst, dann wird es sich auflösen.

Frage: Können Falun Gong und der Tantrismus zusammen praktiziert werden?

Antwort: Der Tantrismus benutzt auch ein Falun, aber es kann nicht zusammen mit unserer Kultivierungsmethode praktiziert werden. Wenn du Tantrismus kultiviert hast und sich sein Falun bereits gebildet hat, kannst du weiterhin den Tantrismus kultivieren, denn der Tantrismus ist auch ein rechtschaffener Kultivierungsweg. Aber sie können nicht gleichzeitig praktiziert werden. Das tantrische Falun kultiviert den Mittel-Meridian und dreht sich horizontal. Dieses Falun unterscheidet sich von unserem Falun und es hat Mantras auf dem Rad. Unser Falun wird vertikal im Unterbauch platziert und die flache Seite zeigt nach außen. Der Platz am Unterbauch ist beschränkt und mein Falun füllt bereits den gesamten Bereich aus. Wenn man dort ein weiteres [Falun] platzieren würde, würden die Sachen durcheinander gebracht werden.

Frage: Können wir während wir Falun Gong praktizieren, andere buddhistische Kultivierungswege praktizieren? Können wir uns Kassetten anhören, in denen Bodhisattva Avalokitesvaras Name rezitiert wird? Können Laien-Buddhisten die buddhistischen Sutren rezitieren, nachdem sie Falun Gong gelernt haben? Können wir andere Übungen zusammen mit den Falun Gong Übungen machen?

Antwort: Ich denke nicht. Jede Methode ist ein Weg der Kultivierung. Wenn du dich wirklich kultivieren willst und nicht nur geheilt werden willst, oder deine Gesundheit verbessern willst, musst du dich auf eine Disziplin beschränken und ihr folgen. Das ist eine ernsthafte Angelegenheit. Bei der Kultivierung auf höhere Ebenen muss man bei einem Kultivierungsweg bleiben. Das ist eine absolute Wahrheit. Selbst verschiedene buddhistische Kultivierungswege können nicht miteinander vermischt werden. Die Kultivierung, die wir hier machen, ist auf einer hohen Ebene und sie wurde über eine sehr lange Zeit überliefert. Wenn du nach dem praktizierst, was du fühlst, dann ist das völlig willkürlich. Wenn man es aus einer anderen Dimension betrachtet, dann ist der Umwandlungsprozess sehr tiefgründig und sehr komplex. Es ist wie mit einem Präzisionsinstrument. Wenn du eines seiner Teile entfernst und es mit etwas anderem austauschst, dann wird es sofort kaputtgehen. Das Gleiche gilt für die Kultivierung. Es sollte nichts hineingemischt werden. Es wird zwangsläufig schiefgehen, wenn du Dinge hineinmischst. Das Gleiche gilt für alle Kultivierungswege. Wenn du dich kultivieren willst, musst du dich einer Disziplin verschreiben. Wenn du es anders machst, dann hast du absolut keine Hoffnung, dich kultivieren zu können. Den Spruch „Von allem das Beste auswählen“ kann man nur auf Qigong-Schulen anwenden, wenn es einem darum geht, Krankheiten zu heilen und die Gesundheit zu verbessern – auf dieser Ebene eben. Aber diese Einstellung wird dich nicht auf hohe Ebenen führen können.

Frage: Werden wir uns gegenseitig stören, wenn wir die Übungen zusammen mit Leuten aus anderen Kultivierungswegen machen?

Antwort: Es spielt keine Rolle, welchen Kultivierungsweg jemand anderes praktiziert – egal ob taoistisch, übernatürlich oder buddhistisch – solange es rechtschaffen ist, hat es auf uns überhaupt keinen Einfluß. Und du wirst auch ihn nicht stören. Es ist vorteilhaft für ihn, wenn er in deiner Nähe praktiziert. Das Falun ist ein intelligentes Lebewesen und es kultiviert kein Elixier. Deshalb kann es anderen spontan helfen.

Frage: Können wir andere Qigong Meister bitten, unseren Körper zu reinigen? Wird es irgendwelche Auswirkungen haben, wenn wir uns Vorträge anderer Qigong Meister anhören?

Antwort: Ich denke nach diesem Seminar wirst du spüren, welche Veränderungen dein Körper erreicht hat. Nach einer Weile wird es nicht mehr erlaubt sein, dass es in dir Krankheiten gibt. Wenn es doch wieder Probleme gibt, dann fühlt es sich vielleicht an wie eine Erkältung oder wie Bauchschmerzen, aber es ist in Wirklichkeit nicht mehr das gleiche. Von jetzt an sind es Tests und Schwierigkeiten. Wenn du zu anderen Qigong-Meistern gehst, bedeutet das, dass du nicht wirklich verstehst, was ich gesagt habe, oder es nicht glaubst. Wenn du den Gedanken hast, nach etwas zu streben, wirst du schlechte Informationen an dich ziehen, die deine Kultivierung stören werden. Wenn das Gong dieses Qigong-Meisters daher kommt, dass er Futi hat, dann könnte es sein, dass du auch diese Lebewesen anziehst. Das Gleiche gilt, wenn du seinen Reden zuhörst. Wenn du den Wunsch hast zuzuhören, bedeutet das dann nicht, dass du nach etwas strebst? Aber du musst das selbst erkennen. Es ist eine Frage der Xinxing und ich werde da nicht einschreiten. Wenn er über Prinzipien hoher Ebenen oder über Fragen der Xinxing spricht, dann mag es wohl in Ordnung sein. Aber du hast an meinem Seminar teilgenommen und mit viel Mühe wurde dein Körper in Ordnung gebracht. Ursprünglich waren die Informationen an deinem Körper aus den vielen anderen Qigong-Disziplinen, die du gelernt hast, völlig vermischt und in deinem Körper war ein großes Durcheinander. Jetzt wurde alles wieder in Ordnung gebracht und der beste Zustand hergestellt. Die schlechten Dinge wurden beseitigt und die guten Dinge wurden beibehalten. Natürlich bin ich nicht dagegen, wenn du andere Disziplinen lernst. Wenn du der Meinung bist, dass Falun Gong nicht gut ist, kannst du andere [Qigong-Disziplinen] lernen. Aber ich denke, wenn du zu viele verschiedene Dinge lernst, dann ist das nicht gut für dich. Du warst bereits im Dafa und Fashen sind an deiner Seite und du hast hohe Dinge bekommen und jetzt willst du wieder von Neuem anfangen zu suchen?!

Frage: Wenn wir Falun Gong praktizieren, können wir dann auch andere Methoden lernen wie Massage, Kampfkunst, Ein-Finger-Zen, Tai-Chi und so weiter? Und wenn wir diese Dinge nicht praktizieren, sondern nur Bücher darüber lesen, hat das dann irgendeinen Einfluß?

Antwort: Es ist in Ordnung, Massage und Kampfkunst zu lernen. Aber wenn du anfängst eine Form von Aggressivität zu spüren, dann wirst du dich unwohl fühlen. Ein-Finger-Zen und Tai-Chi werden als Qigong klassifiziert. Wenn du das praktizierst, wirst du Dinge hinzufügen und du wirst die Substanzen in deinem Körper verunreinigen, die ich dir gegeben habe. Es ist in Ordnung Bücher zu lesen, die über die Xinxing reden. Aber einige Autoren ziehen bereits Schlussfolgerungen, bevor sie es überhaupt selbst vollständig verstanden haben und dies würde dann dein Denken durcheinander bringen.

Frage: Wenn ich Tou Qian Bao Lun mache, dann berühren sich meine Hände manchmal. Ist das okay?

Antwort: Lass die Hände sich nicht berühren. Du musst einen kleinen Abstand halten. Wenn sich die Hände berühren, wird die Energie an den Händen in den Körper zurückgehen.

Frage: Wenn wir die zweite Übung machen und die Arme nicht länger hoch halten können, können wir sie dann herunter nehmen und dann die Übung wieder aufnehmen?

Antwort: Kultivierung ist schwer. Es hat nicht die gewünschte Wirkung, wenn du die Arme herunter nimmst, sobald du dich müde fühlst. Die Richtlinie ist folgende: Je länger um so besser. Aber du solltest es natürlich deiner eigenen Fähigkeit entsprechend machen.

Frage: Warum ist im vollen Lotussitz bei Frauen das linke Bein unter dem rechten Bein?

Antwort: Weil unsere Kultivierung einen wichtigen Punkt berücksichtigt: Der weibliche Körper ist anders als der männliche Körper. Wenn also eine Frau ihren angeborenen Körper benutzen will um sich umzuwandeln, dann sollte die Kultivierung an die weibliche Anatomie angepasst sein. Für Frauen ist es normalerweise der linke Fuß, der den rechten unterstützt. Dies entspricht ihrem Zustand. Männer machen es umgekehrt, denn ihre essenzielle Natur ist anders.

Frage: Ist es in Ordnung, wenn wir während wir die Übungen machen Kassetten oder Musik hören oder die Übungs-Verse rezitieren?

Antwort: Wenn es anständige buddhistische Musik ist, dann kannst du es dir anhören. Aber bei der wirklichen Kultivierung will man keinerlei Musik, denn die Fähigkeit der Konzentration ist wichtig. Wenn wir Musik anhören, dann ist es, um unzählige Gedanken mit nur einem zu ersetzen.

Frage: Wenn wir „Die beiden kosmischen Pole verbinden“ machen, sollen wir unseren Körper dann entspannen oder sollen wir es mit Kraft machen?

Antwort: Bei „Die beiden kosmischen Pole verbinden“ muss man natürlich und entspannt stehen. Es ist also nicht so wie bei der ersten Übung. Bei allen anderen Übungen muss der Körper entspannt sein und das ist anders als bei der ersten Übung.