3.8. Angeborene Qualität und Erleuchtungsvermögen

Mit angeborener Qualität ist die weiße Substanz, also die sichtbare Tugend-Substanz (De) gemeint, die ein Mensch bei der Geburt mitgebracht hat. Wer viel davon hat, dessen Grundlage ist mit Sicherheit gut. Für einen Menschen mit einer guten angeborenen Qualität ist es leicht, zum Wahren zurückzukehren und Erkenntnisseen zu gewinnen, weil ihn auf gedanklicher Ebene nichts daran hindert. Sobald er vom Lernen des Qigong oder von der Kultivierung hört, zeigt er Interesse und will es gerne lernen. Er ist in der Lage, Kontakt mit dem Kosmos aufzunehmen. So wie Laotse sagte: „Hört ein edler Mensch das Tao, handelt er danach mit Fleiß; hört ein durchschnittlicher Mensch das Tao, nimmt er es zur Hälfte an und zur anderen Hälfte zweifelt er daran; hört ein unedler Mensch das Tao, lacht er lauthals darüber. Würde er nicht darüber lachen, so wäre es auch nicht das Tao.“ Diejenigen, die leicht zum Wahren zurückkehren und das Tao erkennen können, gehören zu „den edlen Menschen“. Dagegen bildet sich außerhalb des Körpers eines Menschen, der viel schwarze Substanz und eine schlechte Grundlage hat, eine Art Barriere, die ihn daran hindert, gute Dinge anzunehmen. Wenn er mit guten Dingen in Kontakt kommt, lässt das Hindernis ihn nicht daran glauben. In Wirklichkeit hat das das Karma bewirkt.

Die angeborene Qualität ist eng mit dem Erleuchtungsvermögen verbunden. Wenn von der Erleuchtung die Rede ist, halten manche Menschen sie für Schlauheit. Diejenigen, die in den Augen alltäglicher Menschen schlau und schlitzohrig sind, sind einfach zu weit von der Kultivierung entfernt, über die wir reden. Es ist für diese Art von schlauen Menschen normalerweise nicht leicht, zur Erleuchtung zu kommen, sie legen nur Wert auf die reale materielle Welt. Sie wollen nie den Kürzeren ziehen und lassen sich keinen Vorteil entgehen. Und dann gibt es noch einzelne Menschen, die sich einbilden, dass sie großes Wissen, viele Erkenntnisse haben und sehr schlau sind. Sie halten die Kultivierung für ein Märchen. Beim Praktizieren wird die Xinxing kultiviert, und das ist für sie nicht vorstellbar. Sie meinen, dass alle Praktizierenden dumm und abergläubisch seien. Das Erkennen, das wir meinen, bezieht sich also nicht darauf, schlau zu sein, sondern darauf, dass die menschliche Natur zum Wahren zurückkehrt und dass man ein guter Mensch wird und den kosmischen Eigenschaften entspricht. Die angeborene Grundlage bestimmt das Erleuchtungsvermögen eines Menschen. Wenn die Grundlage gut ist, ist das Erleuchtungsvermögen auch gut. Die angeborene Grundlage bestimmt das Erleuchtungsvermögen. Das Erleuchtungsvermögen wird aber auch wiederum nicht vollständig durch die angeborene Grundlage bestimmt. Wie gut die Grundlage eines Menschen auch sein mag, es geht nicht, wenn sein Verständnis schlecht ist und er es nicht erkennen kann. Die Grundlage mancher Menschen ist zwar nicht sehr gut, aber ihr Erleuchtungsvermögen ist gut. So können sie sich nach oben kultivieren. Bei uns geht es um die umfassende Erlösung aller Wesen, wir schauen auf das Erleuchtungsvermögen und nicht auf die angeborene Grundlage. Du hast zwar vielleicht viel Schlechtes an dir, aber solange du dazu entschlossen bist, dich nach oben zu kultivieren, wenn dieser Gedanke bei dir entsteht, ist das in Wirklichkeit schon eine aufrichtige Gesinnung. Wenn du diesen Gedanken hast, musst du nur ein bisschen mehr hergeben als andere. Letztendlich kannst auch du dich erfolgreich kultivieren.

Der Körper eines Praktizierenden ist bereits rein geworden. Nachdem das Gong entstanden ist, wird der Körper nie mehr krank, weil es die hochenergetischen Substanzen im Körper nicht erlauben, dass die schwarze Substanz weiter da bleibt. Manche jedoch glauben das einfach nicht und meinen immer, dass sie Krankheiten hätten. Sie sagen: "Warum fühle ich mich so unwohl?" Wir sagen, dass das, was du bekommen hast, Gong ist. Du hast so etwas Gutes bekommen, wie kannst du dich wohl fühlen? Bei der Kultivierung musst du eben dementsprechend etwas hergeben. In Wirklichkeit ist das nur etwas Äußerliches und kann deinen Körper überhaupt nicht beeinflussen. Es sieht wie eine Krankheit aus, ist es aber überhaupt nicht. Es kommt einzig und allein auf dein Erkennen an. Die Praktizierenden müssen nicht nur die Leiden im Leiden ertragen können, sondern auch ein gutes Erleuchtungsvermögen haben. Wenn manche auf Probleme stoßen, versuchen sie nicht, ihren Sinn zu erkennen. Hier rede ich über hohe Ebenen und darüber, wie man sich den hohen Maßstäben entsprechend fordern soll, sie aber betrachten sich immer noch als weltliche Menschen. Beim Praktizieren können sie sich noch nicht einmal in den Zustand eines wahren Praktizierenden versetzen und glauben auch nicht, dass sie eine hohe Ebene erreichen können.

Wenn auf hohen Ebenen von Erleuchtung geredet wird, bezieht sich das darauf, zur Erleuchtung zu kommen. Erleuchtung wird in plötzliche Erleuchtung und allmähliche Erleuchtung unterteilt. Plötzliche Erleuchtung bezieht sich darauf, dass sich einer während des ganzen Kultivierungsprozesses in einem verschlossenen Zustand befindet. Wenn er den ganzen Verlauf der Kultivierung hinter sich gebracht hat und seine Xinxing sich erhöht hat, werden alle seine übernatürlichen Fähigkeiten im letzten Augenblick mit einer Art Explosion freigesetzt und sein drittes Auge wird in diesem Augenblick auf der höchsten Ebene geöffnet. Sein Denken kann mit hohen Lebewesen aus anderen Dimensionen in Berührung kommen. Auf einmal sieht er das wahre Antlitz verschiedener Welten von verschiedenen Dimensionenn im gesamten Kosmos und kann sich mit ihnen in Verbindung setzen. Er hat nun noch stärkere übernatürliche Fähigkeiten. Es ist am schwierigsten, den Weg der plötzlichen Erleuchtung zu gehen. In jedem Zeitalter wurden nur Menschen mit sehr guter angeborener Qualität als Schüler ausgewählt, und der Kultivierungsweg wurde nur an einen einzigen Nachfolger überliefert. Durchschnittliche Menschen könnten das nicht ertragen! Ich selbst bin den Weg der plötzlichen Erleuchtung gegangen.

Was ich euch jetzt weitergebe, gehört zur allmählichen Erleuchtung. Während der Kultivierung tauchen die übernatürlichen Fähigkeiten auf, die auftauchen sollen. Das bedeutet aber wiederum nicht unbedingt, dass dir diese übernatürlichen Fähigkeiten zum Gebrauch gegeben werden, wenn sie aufgetaucht sind. Wenn deine Xinxing eine gewisse Ebene noch nicht erreicht hat und du dich nicht beherrschen kannst und leicht Schlechtes tust, werden dir vorläufig die übernatürlichen Fähigkeiten nicht zum Gebrauch gegeben, aber schließlich werden sie dir gegeben. Deine Ebene wird sich durch die Kultivierung allmählich erhöhen und du wirst die Wahrheit des Kosmos allmählich erkennen. So wie bei der plötzlichen Erleuchtung wirst du zum Schluss zur Vollendung kommen. Es ist leichter, den Weg der allmählichen Erleuchtung zu gehen. Dabei gibt es keine Gefahr. Das Schwere daran ist, dass du den ganzen Kultivierungsprozess siehst, und so solltest du noch strengere Anforderungen an dich stellen.